150 Jahre Musikgesellschaft Villmergen, 100 Jahre Raiffeisenbank Villmergen und 300 Jahre Ende des zweiten Villmerger Kriegs bildeten am Samstag als Jubiläums-Trilogie den Rahmen zum Jahreskonzert der Musikgesellschaft Villmergen. Dieses fand nicht im Dorf selbst statt, sondern im bekannten Kultur- und Kongresszentrum KKL in Luzern. Und so reiste diesmal das Dorf in die Leuchtenstadt: Rund 800 Villmergerinnen und Villmerger wurden mit 16 Cars nach Luzern gefahren und genossen dort einen abwechslungsreichen musikalischen Abend. Dieser Anlass bildete den erfolgreichen Höhepunkt und gleichzeitigen Abschluss des vielfältigen musikalischen Engagements der Musikgesellschaft im Jubiläumsjahr 2012.

Beeindruckende Kulisse

Der grosse Saal des KKL bot eine beeindruckende Kulisse für die Zuhörenden wie auch für die Musizierenden. Und natürlich waren die Publikumserwartungen an einem Ort, wo sich Weltklasse-Musiker und -Orchester beinahe die Klinke in die Hand geben, höher als an einem Konzert in der einheimischen Turnhalle. Diesen Erwartungen setzten die Villmerger ein temporeiches, vielfältiges Programm entgegen. Um den Klangkörper zu erweitern, ging die Musikgesellschaft fürs Jubiläumskonzert eine Zusammenarbeit mit dem Jugendstreichorchester il mosaico sowie dem singenden Männerquartett Swing4you ein.

So trat im KKL-Konzertsaal ein grosses Orchester mit rund 90 Mitwirkenden vor das 1500-köpfige Auditorium. Durch das Programm führte die Schauspielerin und Medienfrau Janine Wille aus Villmergen. «Diese für uns alle einmaligen Momente im KKL werden wir gewiss nie vergessen», gab Vereinspräsident Angelo lo Iudice zu verstehen.

Filmmusik und Evergreens

Die Besetzung mit grossem Bläsersatz, Streichern sowie der Rhythm-Section mit Perkussionisten, E-Gitarre und E-Bass verlangte nach Literatur, die eher in amerikanischen Gefilden der Film- und Musicalkompositionen zu finden ist. Entsprechend fiel das Programm aus: Ein Hauch Filmmusik wurde von träumerischen bis rockig-poppigen Klängen abgelöst. Dazwischen servierten Swing4you harmonisch anspruchsvoll arrangierte und swingig vertonte Schweizer Evergreens von Ernst Osterwalder, Arthur Beul und Vico Torriani.

«Rosanna» und «Angel Eyes»

Mit dem Titel «Somewhere In Time» des fünffachen Oskar-Gewinners John Barry gab Dirigent Marco Müller das erste Mal an diesem Abend seinem Klangkörper den Einsatz. Auf den Hit «Rosanna» der Popgruppe Toto, mit einem E-Gitarren-Solo von Rainer Abel, folgten Swing4you. Das harmonisch anspruchsvolle Arrangement des Evergreens «Die Nacht ist ohne Ende» wurde durch die Bläser und Streicher effektvoll komplettiert. Mit «Angel Eyes» des US-amerikanischen Songwriters Matt Dennis trat ein Posaunen-Quintett an den Bühnenrand und begleitete mit samtig-geschmeidigem Sound die vier Vokalisten, die ihren Liebeskummer besangen.

Ein anschliessendes Medley von Arthur Beul bot einen Querschnitt durch die Schweizer Hitparade der 50er-Jahre. Mit dem bekannten Stück «Music» von John Miles ging die erste Konzerthälfte zu Ende.

Uraufführung als Höhepunkt

Die Uraufführung der Komposition «Globi und die Pirateninsel» stellte zweifellos den Höhepunkt im zweiten Konzertteil dar. Das Werk des im Publikum sitzenden Schweizer Komponisten und Globi-Fan Alexius Tschallener beeindruckte durch den Kontrast zwischen burlesken Motiven und rhythmisch komplexen Passagen. Das Publikum verlangte zwei Zugaben und verdankte die sehr abwechslungsreiche Aufführung mit einer Standing Ovation. Der Abend zeigte, dass mit einer im ersten Moment unrealistischen Vision, mit Engagement und intensiver musikalischer Arbeit unmöglich Scheinendes gelegentlich möglich werden kann.

Weitere Anlässe der MG Villmergen: Feierabend-Bar im Vereinsmagazin V8 am 14. Dezember 2012 von 17 bis 2 Uhr.

Mehr dazu im Internet: www.mgvillmergen.ch