Wohlen
80 Asylbewerber kommen in Zivilschutzanlage der Kanti Wohlen unter

Ab Mitte Oktober 2014 werden 80 Asylsuchende in der Zivilschutzanlage der Kanti Wohlen untergebracht. Der Wohler Gemeinderat hat grundsätzlich zugestimmt. Über die Rahmenbedingungen wird noch verhandelt.

Drucken
Teilen
Die Kanti Wohlen: In die Zivilschutzanlage werden Mitte Oktober 80 Asylbewerber einziehen. (Archiv)

Die Kanti Wohlen: In die Zivilschutzanlage werden Mitte Oktober 80 Asylbewerber einziehen. (Archiv)

Vor knapp zwei Wochen hat das Departementes Gesundheit und Soziales (DGS) den Gemeinden mitgeteilt, dass er wegen der akuten Platznot Asylsuchende auch in unterirdische Zivilschutzanlagen einquartieren möchte.

Jetzt steht fest: In einem Monat werden Asylsuchende in die Zivilschutzanlage der Kanti Wohlen ziehen. Gemäss Mitteilung des DGS wird die Unterkunft mit 80 Personen belegt. «Dabei wird es sich voraussichtlich um Einzelpersonen (und nicht um Familien) handeln», schreibt das Departement der grünen Regierungsrätin Susanne Hochuli.

Die Zivilschutzanlage werde temporär genutzt und nur so lange, bis sich die Unterbringungs-Situation dermassen entspannt, dass die unterirdische Unterbringung nicht mehr nötig ist.

Und: Die Zivilschutzanlage der Kanti Wohlen werde «als erste Anlage geschlossen», sobald genügend Unterbringungsplätze zur Verfügung stehen.

Fragen zur Sicherheit werden geprüft

Zusammen mit Schule und Anwohnern werde geprüft, in welcher Art und in welchem Umfang Sicherheitsleistungen für die kantonal betreute Unterkunft notwendig sein werden, teil das DGS ausserdem mit. Eine offene Frage ist auch, inwiefern die Asylsuchenden den Aussenraum teilweise werden nutzen können.

Das DGS unterlässt es nicht, «dem Gemeinderat Wohlen und der Kanti Wohlen für die kooperative Haltung bei der Lösung des zunehmend schwierigen Unterbringungsproblems» zu danken. Der Gemeinderat informiert den Einwohnerrat an der Sitzung vom Montag über die Asylpläne des Kantons. (pz)