Sins

77 Jahre werden mit einem Riesenanlass gefeiert

Marc Jordan, Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Oberfreiamt, erläutert auf der Sinser Holzbrücke den gut gegen die Kälte geschützten Mitarbeitenden die neusten Zahlen und gibt einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr. ES

Marc Jordan, Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Oberfreiamt, erläutert auf der Sinser Holzbrücke den gut gegen die Kälte geschützten Mitarbeitenden die neusten Zahlen und gibt einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr. ES

Die Raiffeisenbank Oberfreiamt gab ihr Jahresergebnis auf der alten Sinser Holzbrücke bekannt. Grund: Vor 77 Jahren wurde die Bank in Meienberg mit dem Anspruch gegründet, immer verbindend zu wirken.

Die Präsentation der Jahreszahlen vor den Mitarbeitenden auf der Sinser Holzbrücke war gleichsam der symbolische Startschuss für das 77-Jahr-Jubiläum der Raiffeisenbank Oberfreiamt. «Andere feiern 75 oder 100 Jahre. Wir haben 77 gewählt, weil es eine schöne Zahl ist», sagte Marc Jordan, Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Oberfreiamt. «Und weil man dann in 11 Jahren vielleicht wieder ein Jubiläum feiern kann.» Tatsache ist, dass vor 77 Jahren in Meienberg, heute Gemeinde Sins, die erste «Darlehenskasse», wie sie damals hiess, im oberen Freiamt gegründet wurde. 1942 folgte Dietwil, 1950 Oberrüti. Im Bezirkshauptort kam es erst 1975 zur Gründung einer Raiffeisenkasse. In jüngerer Vergangenheit wuchsen die Banken zusammen. 1994 schlossen sich Oberrüti und Sins zusammen, 2002 erfolgte die Fusion von Muri-Buttwil-Aristau mit Sins-Oberrüti. Der neue Name lautet seitdem Raiffeisenbank Oberfreiamt.

Schliesslich kam es 2008 auch zum Zusammenschluss mit Dietwil. 2010 konnten sowohl in Sins als auch in Muri neue Bankgebäude eingeweiht werden. «Die Gründer der Banken hatten die Vision, Brücken in die Zukunft zu schlagen», führte Jordan aus. Das sei heute noch Leitmotiv, und deshalb laute das Jubiläumsmotto «Einfach verbunden – mehrfach wertvoll». Hauptanlass in diesem Jubiläumsjahr wird ein Gala-Abend in Aristau sein. «Da erwarten wir rund 2500 Mitglieder», führte Jordan aus. Vielleicht kann die Bankleitung am 4. Mai auch gleich das 7777. Genossenschaftsmitglied willkommen heissen. «Das wäre schön, wir sind jetzt bei gut 7700.»

Keine Mitgliederversammlungen

Wegen des Riesenanlasses in Aristau werden in diesem Jahr bei der Raiffeisenbank Oberfreiamt keine Mitgliederversammlungen durchgeführt; die Abstimmung erfolgt am 8. April schriftlich. Schliesslich werden die Raiffeisenbank-Mitglieder am 5. August zu einem Familien-Baditag in die Badis Muri und Dietwil eingeladen. Am 20. November gibt es eine kleine Geburtstagsfeier und im Dezember einen zweitägigen Ausflug für das Personal und den Verwaltungsrat. «Das Ziel unterliegt allerdings noch dem Bankgeheimnis», wie Jordan unterstrich. Die Raiffeisenbank Oberfreiamt kann für 2012 ein solides Ergebnis vorweisen. «Mit einem Jahresgewinn von 505000 Franken konnte sich die Bank in einem schwierigen Umfeld behaupten», führte Jordan aus.

Hoher Kostendruck

Die Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageformen wuchsen um 32,6 Mio. auf 430,6 Mio. Franken (plus 8,2 Prozent). Der Bruttogewinn sank von 2,285 Mio. um 6,6 Prozent auf 2,134 Mio. Franken. Ohne Rückstellungen für die Jubiläumsfeiern und den einmaligen Sanierungsbeitrag an die Pensionskasse hätte eine Bruttogewinnsteigerung resultiert. Die Hypothekarausleihungen wuchsen trotz eines immer härter umworbenen Markt um 1,5 Prozent auf 500,7 Mio. Franken. Das tiefe Zinsniveau bringt hohen Kostendruck. «Wir werden uns daran gewöhnen müssen, kleinere Brötchen zu backen», blickte Jordan ins 2013.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1