Gegen 18 Uhr sei bei der Aargauer Kantonspolizei eine Meldung über ein unsicher fahrendes Fahrzeug eingegangen, teilte diese am Samstag mit. Wenig später machte die Polizei den Lenker ausfindig. Ein Atemlufttest ergab einen Wert von 1,9 Promille.

Der Beschuldigte führte mit einem landwirtschaftlichen Motorkarren eine Fahrt aus, wobei es nach polizeilichen Erkenntnissen zu zwei kleineren Kollisionen mit einem Opel Astra und einem Peugeot 208 kam. Der Sachschaden dürfte insgesamt einige tausend Franken betragen. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand.

Die Kantonspolizei führte den Unfallfahrer zur Blutentnahme ins Spital. Der Führerausweis wurde dem 73-Jährigen auf der Stelle abgenommen. Zudem wurde er bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.