Muri

50 neue Wohnungen und Gewerbe: Grundstein für «perron west» gelegt

Ins Fundament der neuen Überbauung wurde eine Dokumentenbox einbetoniert; im Sommer 2015 sind die Wohnungen bezugsbereit. ES

Ins Fundament der neuen Überbauung wurde eine Dokumentenbox einbetoniert; im Sommer 2015 sind die Wohnungen bezugsbereit. ES

Zusammen mit «Gleis 61» und «NordStern» bildet «perron west» ein neues, urban geprägtes Quartier. Etwa im Sommer 2015 sollen die Räumlichkeiten für das «perron west» bezogen werden können.

Der Grundstein für die Überbauung «perron west» in Muri ist gelegt. Gestern wurde eine Metallbox mit allerlei Dokumenten für die Nachwelt ins Fundament einbetoniert. Jetzt geht es baulich gesehen nur noch in die Höhe – beim Bahnhof entstehen weitere neue Wohnungen sowie ein Anteil Gewerbeflächen. Bereits im Sommer soll der Rohbau fertiggestellt sein, bezugsbereit werden die Räumlichkeiten ein Jahr später sein.

Starke Veränderung

Wie sehr sich dieser Teil von Muri in relativ kurzer Zeit verwandelt hat, zeigte Carlo Gruber, Inhaber und Geschäftsführer der Feldmann-Immobilien AG, anhand von Fotos auf. 1999 wurde anstelle der ehemaligen Garage Kobler das Geschäftshaus am Kreisel gebaut und 2001 bezogen, 10 Jahre später waren die Überbauungen «Gleis 61» und 2013 «NordStern» bezugsbereit; dafür wurde das Geschäftshaus Elfera abgebrochen.

Jetzt findet die Neugestaltung eines ganzen Quartiers mit «perron west» seinen Abschluss. Dafür musste unter anderem die ehemalige «Rebstock»-Liegenschaft Platz machen. «Nach Bauvollendung wird der bislang provisorische Platz, der nicht allen Freude macht, schön gestaltet und als Innenhof so belebt sein, wie wir das uns ursprünglich vorgestellt haben», versprach Gruber.

Wichtiger Beitrag

«perron west» sei zusammen mit den anderen beiden Überbauungen ein wichtiger Beitrag zur inneren Verdichtung, unterstrich Gemeinderätin Christine Brun. Zwar sei der Abbruch von bestehenden Bauten für viele Murianerinnen und Murianer schmerzlich gewesen, weil ein Stück Heimat wegfalle, aber die Notwendigkeit des verdichteten Bauens sei unbestritten. «Dabei werden Frei- und Aussenräume eingeschränkt. Umso sorgfältiger müssen sie geplant und ausgeführt werden.»

Dominik Weber von der Eigentümerin Immofonds Immobilien AG, Zürich, machte deutlich, dass Muri als Standort für das Unternehmen wichtig sei. In seinem Portfolio befinden sich 125 Liegenschaften mit einem Wert von 1,2 Milliarden Franken; nach der «Bachperle» ist «perron west» die zweite Überbauung von Immofonds im Bezirkshauptort. Weber sprach von Anlagekosten von knapp 23 Mio. Franken und lobte die Zusammenarbeit mit der Projektentwicklerin Feldmann-Immobilien AG und dem Generalunternehmen Feldmann Generalbau AG, Muri. Für die Architektur zeichnet GKS Architekten AG, Luzern, verantwortlich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1