Es fehlt nur noch eine einzige Unterschrift, dann hat die Polytronic International AG in Muri den grössten Auftrag in ihrer Geschichte an Land gezogen – genau zum 50-Jahr-Jubiläum. Betriebsinhaber und CEO Christoph Koch lässt die Katze nur teilweise aus dem Sack: Es handelt sich um 34 Trainings- und Ausbildungsschiessstände an 15 verschiedenen Standorten in einem Land im Mittleren Osten. Mehr will er erst sagen, wenn der Auftrag garantiert fix ist.

Das Volumen beläuft sich auf «einen mehrfachen Jahresumsatz», wie sich Henry Schweizer, Direktor und Mitglied der Geschäftsleitung, ausdrückt; der Jahresumsatz der Polytronic International AG liegt bei gegen 20 Mio. Franken. Aber selbst wenn dieser Auftrag wider allen Erwartens in letzter Minute platzen sollte, geht es dem Unternehmen gut: «Wir erfreuen uns so oder so an einer guten bis sehr guten Arbeitsauslastung», sagt Koch. Das Unternehmen bezeichnet sich als Partner für realistisches und effizientes Schiesstraining für Militär, Polizei, Sport und Jagd.

Der Grossauftrag, der unter keinerlei Güter- oder Kriegsmaterialgesetz fällt, wie der CEO betont, wird die Firma für die nächsten vier Jahre auslasten. Mehr noch: «Wir werden 120 Leute zusätzlich anstellen, davon etwa 100 im betreffenden Land selber.» Dabei wird auch mit internationalen Partnern und lokalen Lieferanten zusammengearbeitet. Drei Jahre habe die Polytronic auf diesen Auftrag hingearbeitet, seit einem Jahr laufen die Vertragsverhandlungen, bei denen jetzt nur noch die letzte Unterschrift fehlt.

«Wir haben uns gegen fünf Mitbewerber, darunter vier Multimilliarden-Konzerne, durchgesetzt», freut sich Koch. Schweizer Präzision und Qualität seien in diesem Nischenmarkt auch heute noch wichtiger als der Preis allein. Und weil die Firma vor allem in den Dollar-Raum exportiert, hat sich die Frankenstärke bisher nicht besonders negativ ausgewirkt.

«Wir sind nicht im Massenmarkt tätig, wo jeder Rappen zählt. Wir haben zudem schon erlebt, dass wir in der Schweiz günstiger produzieren konnten als im Ausland», weiss Kurt Müller, Technischer Direktor und ebenfalls Mitglied der Geschäftsleitung. «Das war beispielsweise bei Aufträgen in Jordanien, Neuseeland und Malaysia so.» Von grossem Vorteil ist auch die Flexibilität des Unternehmens. «Bei uns sind die Entscheidungswege kurz und wir können sehr viel schneller auf Kundenbedürfnisse reagieren, als dies den Grossunternehmen möglich ist.»

Präzision und Qualität

Schweizer Präzision und Qualität, das liefern die 50 Mitarbeitenden der Polytronic und die zahlreichen Zulieferfirmen, die zu 80 Prozent ebenfalls aus der Schweiz stammen. «Wir geniessen eine überdurchschnittliche Firmentreue unserer Mitarbeitenden», stellt Koch fest. «Ohne dieses grosse Wissen, ohne das Engagement der Belegschaft wäre unsere 50-jährige Erfolgsgeschichte nicht möglich gewesen.» Koch hat das Unternehmen, das 1966 von Claude Thalmann in Egg in einer Garage gegründet wurde, vor drei Jahren von Henry Schweizer übernommen, der als Direktor zusammen mit Müller immer noch in der Geschäftsleitung aktiv ist.

Heute ist die Polytronic ein führender Anbieter von Ziel- und Trefferdarstellung, von Treffererfassung sowie Steuerungssystemen und in 20 Ländern aktiv. Im Bereich Treffererfassung ist das Murianer Unternehmen sogar weltweiter Marktleader. Über 80 Prozent der Produktion geht in den Export. Zunehmende Bedeutung erhält der Unterhalt der weltweit installierten Anlagen. «Zudem sind wir gefordert, unsere Produkte stetig weiter zu entwickeln und in neue Innovationen zu investieren», unterstreicht Koch.

Eine erste Geburtstagsfeier haben die Angestellten hinter sich, genauer am 18. Februar, auf den Tag genau 50 Jahre nach der Gründung der Polytronic AG. Vom 30. Mai bis 3. Juni werden nun die Vertreter aus 20 Ländern nach Muri kommen, um sich einerseits am Hauptsitz des Unternehmens weiterzubilden und andererseits, um die Geselligkeit zu pflegen. «Im Durchschnitt sind unsere Angestellten über 10 Jahre bei uns, das ist eine überdurchschnittliche Firmentreue», stellt CEO Christoph Koch fest. Der Erfolg der Unternehmung hänge direkt vom Wissen und der Einsatzbereitschaft der Mitarbeitenden ab. «Wir haben eben die besten, sonst wären sie nicht bei uns», lacht Koch. Die Polytronic unterstützt auch im Jubiläumsjahr die Schweizer Sportschützen. Schliesslich freut sich der Inhaber, «dass die Schweizer Nationalbank extra zu unserem 50-Jahr-Jubiläum eine neue 50er-Note in den Umlauf gebracht hat.» Die Bevölkerung ist am Samstag, 4. Juni, zum Tag der offenen Tür eingeladen. Von 10 bis 16 Uhr können die Räumlichkeiten besichtigt werden, wo rund 50 Personen in der Entwicklung, Fertigung, Projektierung, im Marketing, Kundendienst, Einkauf, in der Logistik und Verwaltung tätig sind. Dazu gehört auch der firmeneigene Schiessstand, der für Tests verwendet wird. Es findet ein Luftgewehrschiessen mit der mehrfachen Aargauer Meisterin Selina Koch statt. Unterhaltung mit dem Rock Club 58 und Renelvis gibt es von 12 bis 20 Uhr, selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. (es)

Freuen sich auf das Jubiläumsfest mit Angestellten, Vertretern und der Bevölkerung: Kurt Müller, Technischer Direktor, Christoph Koch, Inhaber und CEO, sowie Direktor und früherer Besitzer Heinrich Schweizer (von links nach rechts).

Eine erste Geburtstagsfeier haben die Angestellten hinter sich, genauer am 18. Februar, auf den Tag genau 50 Jahre nach der Gründung der Polytronic AG. Vom 30. Mai bis 3. Juni werden nun die Vertreter aus 20 Ländern nach Muri kommen, um sich einerseits am Hauptsitz des Unternehmens weiterzubilden und andererseits, um die Geselligkeit zu pflegen. «Im Durchschnitt sind unsere Angestellten über 10 Jahre bei uns, das ist eine überdurchschnittliche Firmentreue», stellt CEO Christoph Koch fest. Der Erfolg der Unternehmung hänge direkt vom Wissen und der Einsatzbereitschaft der Mitarbeitenden ab. «Wir haben eben die besten, sonst wären sie nicht bei uns», lacht Koch. Die Polytronic unterstützt auch im Jubiläumsjahr die Schweizer Sportschützen. Schliesslich freut sich der Inhaber, «dass die Schweizer Nationalbank extra zu unserem 50-Jahr-Jubiläum eine neue 50er-Note in den Umlauf gebracht hat.» Die Bevölkerung ist am Samstag, 4. Juni, zum Tag der offenen Tür eingeladen. Von 10 bis 16 Uhr können die Räumlichkeiten besichtigt werden, wo rund 50 Personen in der Entwicklung, Fertigung, Projektierung, im Marketing, Kundendienst, Einkauf, in der Logistik und Verwaltung tätig sind. Dazu gehört auch der firmeneigene Schiessstand, der für Tests verwendet wird. Es findet ein Luftgewehrschiessen mit der mehrfachen Aargauer Meisterin Selina Koch statt. Unterhaltung mit dem Rock Club 58 und Renelvis gibt es von 12 bis 20 Uhr, selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. (es)