Niederwil
28 Jahre lang leitete er den Reusspark Gnadenthal: Jetzt erhält Thomas Peterhans seinen eigenen Platz

Seit einer Woche hat das Seniorenzentrum Reusspark im Gnadenthal einen Thomas-Peterhans-Platz. Prächtig angeschrieben erinnert er ab jetzt an den in Pension gegangenen Direktor, der 28 Jahre lang die Geschicke des Hauses geleitet und viel Positives bewirkt hat.

Merken
Drucken
Teilen
Thomas Peterhans freut sich sichtlich über den neuen Platz.

Thomas Peterhans freut sich sichtlich über den neuen Platz.

zvg

«Er hat den Reusspark zu dem gemacht, was er heute ist: Ein Geriatriezentrum, das weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt ist», heisst es in der Medien­mitteilung. «Thomas Peterhans hat den Reusspark in seiner Amtszeit für die Öffentlichkeit geöffnet und zu einem bunten Lebensraum gemacht.»

Das Gnadenthal besteht heute nicht nur aus einem Geriatriezentrum. «Peterhans hat das Potenzial des Parkareals genutzt.» So ist das «Gnödeli» mit einem Kleintierpark, zwei Kinderspielplätzen, einem Hallenbad, demSchweizerKulturdenkmal Kloster Gnadenthal, dem Schaugewächshaus sowie dem Restaurant Gnadenthal samt Gartenterrasse zu einem beliebten Ausflugsziel geworden.

«Es ist einer meiner Lieblingsplätze»

Nun haben der Vorstand und die Geschäftsleitung Thomas Peterhans zu seiner Pensionierung einen der schönsten Plätze im Reusspark gewidmet. Der Platz beim Gärtnerhaus gleich an der Reuss ist zu seinen Ehren auf seinen Namen getauft und eingeweiht worden. «Es ist einer meiner Lieblingsplätze. Hier haben wir oft Erfolge gefeiert und wohlverdiente Apéros gehalten», erinnert sich Thomas Peter­hans sichtlich gerührt über diese Geste. (az)