Rudolfstetten

25-Millionen-Siedlung auf 2014 geplant

Rudolfstteten: Visualisierung der Neuüberbauung, die fünf Einfamilien- und vier Mehrfamilienhäuser umfasst.

Rudolfstteten: Visualisierung der Neuüberbauung, die fünf Einfamilien- und vier Mehrfamilienhäuser umfasst.

Die Immobilienfirma Immovesta aus Muri will in Friedlisberg 26 komfortable Wohneinheiten bauen. Einzig ein Fachgutachten zur geplanten Arealüberbauung fehlt noch. Das Gutachten fertigt Architekt Viktor Langenegger an und wird nachgeliefert.

In Friedlisberg, dem grünen Ortsteil von Rudolfstetten, soll bald eine grössere Überbauung realisiert werden. Soeben hat die Firma Immovesta aus Muri das Baugesuch mit Plänen und Unterlagen im Gemeindehaus Rudolfstetten eingereicht.

Einzig ein Fachgutachten zur geplanten Arealüberbauung fehlt noch. Das Gutachten fertigt Architekt Viktor Langenegger an und wird nachgeliefert.

Landkauf an Bewilligung geknüpft

Die neue Siedlung namens «Im Wyler» entsteht im Gebiet Kilchenfeld auf dem ehemaligen Land der Einwohnergemeinde. Die 6260 Quadratmeter Friedlisberger Land verkauft die Gemeinde Rudolfstetten dem Immobilienunternehmen für 900 Franken pro m2.

Macht gesamthaft einen Landpreis von 5,7 Millionen Franken. Ende 2012 leistete das Unternehmen wie vereinbart eine Anzahlung von einer halben Million.

Die übrigen 5,2 Mio. Franken fliessen in die Gemeindekasse, sobald die Immovesta AG im Besitz der rechtsgültigen Baubewilligung ist. Andreas Scherer, der Finanzchef der Immobilienfirma, geht davon aus, dass die rechtskräftige Bewilligung spätestens Ende 2013 vorliegen wird.

Bauzeit: 18 bis 20 Monate

Im Frühling 2014 soll die Bauerei anlaufen. Es wird mit einer Bauzeit von 18 bis 20 Monaten gerechnet. Geplant sind vier Mehrfamilienhäuser mit 21 Eigentumswohnungen à 2 1/2- bis 5 1/2-Zimmer sowie fünf freistehende Einfamilienhäuser, alles in allem 26 grosszügige Wohneinheiten im Minergiestandard.

Komplettiert wird die Überbauung durch eine 55 Autos Platz bietende Tiefgarage mit Zu- und Wegfahrt über die bestehende Dorfstrasse.

Der überdurchschnittlich hohe Ausbaustandard findet Niederschlag in den Preisen. Eine Zweieinhalb-Zimmer-Wohnung kostet nahezu eine halbe Million, eine Fünfeinhalb-Zimmer-Wohnung ist für gut eine Million Franken zu haben.

Für rund 1,5 Mio. Franken werden die Einfamilienhäuser angeboten. Fertigstellung und Bezug der Siedlung sind Ende 2015 vorgesehen.

Mit Kindergarten und Ortsbus?

Rudolfstettens Gemeindeammann Josef Brem hält die Einbettung der geplanten Siedlung ins Ortsbild für «eine gute, vorbildliche Lösung». Laut Gemeindeschreiber Urs Schuhmacher wird die Überbauung das Ortsbild aufwerten.

Im Sog der Überbauung ist angedacht, dass im einstigen Schuelhüsli Friedlisberg eine Kindergartenabteilung eröffnet wird. Auch bestehen erste vage Pläne für die Eröffnung einer Ortsbuslinie hinunter zum Bahnhof Rudolfstetten und allenfalls via Kreisschule Berikon hinauf nach Friedlisberg.

Das aktuell einzige öffentliche Verkehrsmittel ist der Schulbus, der die Friedlisberger Kinder zur Schule nach Rudolfstetten und wieder nach Hause fährt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1