Wohlen
2016 will die Integra im «Neuland» einziehen können

Die Stiftung für Behinderte optimiert derzeit das Raumprogramm ihres Neubaus auf der Kostenseite. Momentan wird das Raumprogramm optimiert, auch um die Baukosten im grünen Bereich zu halten.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen

Mit dem Neubauprojekt «Neuland» an der Ecke Allmendstrasse/Schützenmattweg in Wohlen ist die Integra, die Stiftung für Behinderte im Freiamt, im Zeitplan. Momentan wird das Raumprogramm optimiert, auch um die Baukosten im grünen Bereich zu halten, teilt Stiftungsleiter Pascal Gregor mit. In den Anpassungsprozess sind neben Baukommission und Kanton auch das Personal und die von der Integra betreuten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbezogen. «Wir wollen ihre Meinung zum Neubauprojekt erfahren», sagt Gregor.

Baugesuch bis Ende Jahr

Bis im Februar 2013 will die Integra das Bauprojekt zusammen mit dem Architekturbüro Tashi Dorji und Marc Sigrist (Luzern) sowie den kantonalen Fachstellen erarbeiten und dieses dann dem Kanton einreichen. Das Baugesuch soll der Gemeinde Wohlen bereits im Dezember 2012 unterbreitet werden. Die zuständigen Instanzen der Gemeinde wurden über das Projekt schon in einem frühen Stadium informiert. Der Baubeginn ist im Februar 2014 vorgesehen. Den Neubau will die Integra im Januar 2016 beziehen können.

Mit Raumangebot am Anschlag

Eine Verzögerung dürfe der Neubau nicht erfahren, stellt Stiftungsleiter Pascal Gregor fest. «Wir sind mit 215 Betreuten beim Raumangebot schon heute am Anschlag.» Als beratende Fachleute wurden mit Heinrich Limacher und Gabriela Devigus Minder zwei Spezialisten im Gesundheitswesen aus Zürich zugezogen.

Mit dem Bauprojekt wird auch der Kostenvoranschlag erstellt. «Es wäre zu früh, Zahlen bekannt zu geben», erklärt Gregor. «Wir wollen diese erst dann publizieren, wenn sie hieb- und stichfest sind.» Dann kann die Integra auch das Finanzierungsmodell präsentieren. Die schon früh gestartete Spendenaktion läuft weiter.

Im Neubau will die Integra auch eine Mensa mit einem öffentlichen Restaurant realisieren, die gemeinsam mit der Kantonsschule Wohlen betrieben werden. Darin sollen handicapierte Integra-Mitarbeiter weitere attraktive Arbeitsplätze erhalten. Mensa und Restaurant sind laut Gregor nach wie vor ein Herzstück des Neubaus. Die Verträge mit dem Kanton seien aber noch nicht unterschrieben.

Am Wohler Herbstmarkt (22. Oktober) verkaufen Integra-Mitarbeiter selbst gebackene Früchtebrote.