In den 150 Jahren hat die Pfarrkirche von Bünzen nicht sehr viele Änderungen erfahren. Hoch- und Seitenaltäre, Chorgestühl mit Beichtstuhl, Kanzel und Sakristei sind noch unverändert in der Version des Kirchenplaners Joseph Caspar Leuch erhalten.

Überdeckt wurden die ursprünglichen Architekturmalereien an den Innenwänden.

Vor 40 Jahren letztmals renoviert

Letztmals wurde die Kirche vor rund 40 Jahren renoviert. Mittlerweile sind deutliche Schäden unübersehbar. Aufgrund dieser Umstände entschloss sich die Kirchgemeinde, die Kirche einer gründlichen Renovation unter denkmalpflegerischen Aspekten zu unterziehen.

Ziel ist zudem, das Bauwerk in den ursprünglichen Zustand von 1862 zurückzuführen. Dabei soll auch das Raumklima verbessert werden, um künftig Schimmelpilzbefall zu verhindern.

Einweihung 2014

Die Renovation wird mit Kosten von 2,5 Millionen Franken veranschlagt und die Kirchenpflege und Baukommission ist zuversichtlich, dass die Kirche im Frühjahr 2014 wieder eingeweiht werden kann.

Die UBS-Kulturstiftung mit Sitz in Zürich unterstützt Kunst- und Kulturschaffende sowie Projekte in den Bereichen bildende Kunst, Denkmalpflege und Archäologie, Film, Literatur, Musik, Geistes- und Kulturwissenschaften; an die Kirchenrenovation zahlt sie 20 000 Franken. (az)