Waltenschwil

200 Einsprachen: Tempo 30 ist für die nächsten Jahre vom Tisch

Dies bleibt vorläufig die einzige Tempo-30-Tafel in Waltenschwil

Dies bleibt vorläufig die einzige Tempo-30-Tafel in Waltenschwil

In Waltenschwil kommt es in den nächsten Jahren zu keinen Tempo 30 Zonen. Nachdem gegen die flächendeckende Einführung erfolgreich das Referendum ergriffen wurde, haben nun Einsprachen verhindert, dass einzelne Strassen beschränkt werden.

Der Gemeinderat informiert an der Wintergmeind auch über den neusten Stand bezüglich Tempo 30. Nachdem die flächendeckende Einführung von Tempo 30 an der Urne mit knapp 56% Nein-Stimmen abgelehnt wurde, wollte der Gemeinderat auf einzelnen Strassen die Geschwindigkeit herabsetzen.

Aber auch dagegen hat sich grosser Widerstand formiert: «Wir haben um die 200 Einsprachen erhalten», erklärt Gemeindeammann Michel Christen. «Der Gemeinderat hat beschlossen, dass das Thema ‹Zone 30› für die nächsten Jahre und bis zum Vorliegen neuer Fakten auf Eis gelegt wird.»

Nach der Urnenabstimmung habe man das Gefühl gehabt, es sei ein Bedürfnis, wenigstens auf einigen Strassen Tempo 30 einzuführen. «Da haben wir uns getäuscht. Die Einwohner wollen sich nicht beschränken lassen.»

Persönlich hätte Christen das Vorhaben begrüsst: «Es wäre eine Chance gewesen, noch mehr Lebensqualität in die Quartiere zu holen. Aber bei so viel Opposition hat es keinen Sinn, wir wollen nicht gegen den Strom schwimmen.»

Meistgesehen

Artboard 1