Bremgarten
20 Jahre verkehrsarme Altstadt wird verkehrsreich gefeiert

Das Jubiläumsfest der verkehrsbefreiten Altstadt am 18. Oktober wird in Bremgarten mit einer Oldtimer-Ausstellung und -Corso gefeiert. Diese werden die Besucher in vergangene Zeiten zurückversetzen.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Seit Oktober 1994 kommt die Altstadt Bremgarten nicht mehr unter die Autoräder, der Durchgangsverkehr rollt über die weiträumige Umfahrung.

Seit Oktober 1994 kommt die Altstadt Bremgarten nicht mehr unter die Autoräder, der Durchgangsverkehr rollt über die weiträumige Umfahrung.

Archiv/SL

Der einstige Bremgarter Durchgangsverkehr rollt seit zwei Jahrzehnten auf der Stadtumfahrung. Seither ist die Altstadt für Bewohner und Fussgänger sehr attraktiv geworden. Die Ansichten darüber, was die verkehrsarme Altstadt den Ladengeschäften und Restaurants gebracht hat, gehen auseinander.

Darüber rätselte man auch am 18. Oktober 1994, anlässlich der Eröffnung der fünf Kilometer langen Stadtumfahrung Bremgarten. Heute lässt sich belegen, dass es aktiven Altstadt-Gewerblern mit gefragten Angeboten, Waren, Sortimenten und Dienstleistungen keineswegs schlechter geht als vor dem Altstadt-Durchfahrtsverbot und dem Bau der komfortablen Umfahrungsstrasse.

Uhren werden zurückgedreht

Am Samstag, 18. Oktober, richtet der Verein Fachgeschäfte Altstadt Bremgarten (FAB) das Fest «20 Jahre autofreie Altstadt» aus. Zumindest gefühlsmässig werden die Uhren am Festtag zurückgedreht. Denn Autos – Oldtimer und Neuwagen – stehen im Fokus. Auf dem Casinoplatz und auf den Gassen werden Oldtimer ausgestellt, zudem kann man altehrwürdige Lastwagen beim Spittelturm besichtigen.

Um 13.30 Uhr wird beim Casinoplatz zu einem Corso gestartet. Die Strecke führt wie anno dazumal, als Benzkarossen die Altstadt befahren durften, über die Reuss-Holzbrücke durch die Marktgasse zum Sportplatz und wieder zurück. Den Corso mit 85 Fahrzeugen bilden nicht nur klassische Oldtimer, sondern auch Veteranen-Motorräder, alte Feuerwehrautos, Lastwagen und Traktoren.

Als kleinen Kontrastpunkt dazu zeigen sechs Autogaragenbetriebe aus der Region auf dem Stadtschulhausplatz neue Modelle diverser Automarken. Weiter auf dem Festprogramm stehen ein kulinarisch reichhaltiges Angebot in der Altstadt sowie diverse Aktivitäten für Kinder. So wird im Bereich am Bogen vor der Marktgasse ein «Spass-Bogen» aufgezogen mit Kürbisschnitzen, Portemonnaies aus Tetra-Pack basteln oder Frisieren für Klein und Gross.

Ausserdem verteilen Angehörige der Gruppierung «Läbigs Bremgarte» Ballone und Getränke und putzen sogar Schuhe der Festbesucher. Die Gruppierung hatte sich seinerzeit erfolgreich für die weiträumige Umfahrung und die autofreie Altstadt sowie gegen die von der Stadtbehörde bevorzugte kurze Kerntangente eingesetzt; diese Kerntangente hätte vom Casino her über eine neue Brücke zum Obertorplatz geführt.

Zwar hätte die Kerntangente weitaus weniger gekostet als die alles in allem 81 Mio. Franken teure weiträumige Umfahrung. Aber die Altstadt mit Tangente wäre heute nicht sehr attraktiv.

Aktuelle Nachrichten