Swiss-Skills

20-Jähriger Freiämter erreicht millimetergenau den dritten Platz

Mit seinem genauen Handwerk hat sich Sandro Meier an den diesjährigen Swiss Skills bewiesen.

Mit seinem genauen Handwerk hat sich Sandro Meier an den diesjährigen Swiss Skills bewiesen.

Der Sanitärinstallateur Sandro Meier aus Birri erreichte bei den diesjährigen Schweizer Meisterschaften den dritten Platz. Er hat gelötet und gebogen – mit haargenauer Arbeit. Wie die Siegerehrung stattfindet ist noch unklar.

«Nervös war ich eigentlich nicht. Ich wusste in etwa, was kommt, und das habe ich schon oft gemacht», erzählt Sandro Meier gelassen. Dass er sein Handwerk versteht, hat der 20-jährige Sanitärinstallateur aus Birri an den diesjährigen Swiss-Skills-Meisterschaften bewiesen. Meier ist gegen 21 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus seinem Berufsfeld angetreten und hat sich mit genauer Arbeit den dritten Platz auf dem Podest geholt.

Trotz seiner Erfahrung war Meiers höchste Konzentration gefordert. Während zweier Tage hat er in Lostorf im Kanton Solothurn an Badezimmerinstallationen gearbeitet, hat gelötet und gebogen, Kupferrohre verbaut und mit diesen verschiedenen Techniken ein Leitungssystem erstellt. Dabei wurde haargenaue Arbeit verlangt, jeder Millimeter Differenz wirkte sich auf die Schlussnote aus. Doch war es nicht das, was Meier Sorgen bereitete: «Ich wusste, dass ich von Anfang an sehr genau gearbeitet hatte. Mein Problem war die Zeit», erklärt er. «Beim Vorwandsystem bin ich nicht ganz fertig geworden, ich konnte nicht alle Rohre befestigen und mir fehlte die Zeit, um die letzten Millimeter zu richten.»

Gute Lehrabschlussprüfung sicherte ihm die Teilnahme

Neben dem Handwerklichen wurde auch das Wissen der jungen Berufsleute geprüft. Während einer Stunde musste Meier einem Experten Vorgänge und Funktionen einer Solaranlage erklären. «Da konnte ich nicht einschätzen, wie es gelaufen ist», so Meier. Dass es gut lief, verrät sein Schlussresultat mit 63,79 Punkten.

Dass Sandro Meier diese Aufgaben mit Bravour schaffen wird, daran hatte sein Arbeitgeber Kilian Küng keine Zweifel. Schliesslich hat er ihn in seinem Betrieb Marcel Küng Haustechnik in Beinwil im Freiamt ausgebildet und für die Teilnahme am Wettbewerb überzeugt. «Die Teilnahme an den Swiss Skills ist eine einmalige Chance», so Küng. Ausserdem hätte Meier in seiner Lehrabschlussprüfung sehr gute Resultate erzielt, was ihm einen Platz an den Meisterschaften sicherte.

«Den dritten Platz kann dir niemand mehr nehmen»

In den Wochen vor dem Wettkampf haben Meier und Küng häufig gemeinsam geübt. Eine gute Lehrlingsausbildung ist eine Kompetenz, die in Küngs Betrieb einen hohen Stellenwert hat. «Meine Ziele sind eine gute Abschlussarbeit und die Schweizer Meisterschaft», sagt Küng und an Meier gewandt: «Deine gute Abschlussarbeit und diesen dritten Platz kann dir niemand mehr nehmen.»

Die Resultate wurden in diesem Jahr per Liveübertragung auf Youtube verkündet. «Das habe ich zusammen mit meiner Familie und meiner Freundin am Fernsehen angeschaut», so Meier. Auch Kilian Küng wartete an diesem Abend nervös vor dem Bildschirm. «Ich war richtig kribbelig. Nach der Ausstrahlung haben wir auf Sandro angestossen», erzählt er stolz.

Sechs weitere Freiämterinnen und Freiämter im Wettbewerb

Küng bedauert, dass er Meiers Arbeit aufgrund der Coronamassnahmen nicht live anschauen konnte. «Eigentlich hätte der Wettbewerb in diesem Jahr an der Olma stattgefunden», so Meier. Doch aufgrund der Schutzmassnahmen werden die Meisterschaften, an denen rund 60 verschiedene nichtakademische Berufe vertreten sind, dezentral in der ganzen Schweiz durchgeführt. Die ersten Wettkämpfe starteten im September, die letzten erst im kommenden März. Neben Sandro Meier messen sich noch sechs weitere Freiämterinnen und Freiämter an den SwissSkills.

Wie genau die Siegerehrung am 9. April stattfindet und was Sandro Meier als Preis erhält, ist noch unklar. «Dann bin ich sowieso im Militär», bedauert er. Küng ist aber überzeugt, dass er für diesen einmaligen Anlass ein paar freie Stunden bekommt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1