Wohlen
170 Züchter liessen in Wohlen die Katzen aus dem Sack

Von der Hauskatze über norwegische Waldkatzen, Maine Coons, Siamesen und Neva-Masquerade-Katzen: An der internationalen Katzenausstellung in der Hofmattenhalle drehte sich alles um die schnurrenden Vierbeiner

Samuel Schumacher (Text / Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Die Hofmattenhalle wurde zur riesigen Stube voller miauender Katzen und staunender Menschen.

Die Hofmattenhalle wurde zur riesigen Stube voller miauender Katzen und staunender Menschen.

Für viele Menschen sind sie aus den eigenen vier Wänden nicht mehr wegzudenken, gehören zum Stubeninventar und zur Familie. Andere
reagieren allergisch auf sie und würden nie ihr Sofa oder gar das Bett mit ihnen teilen: So oder so, Katzen schleichen seit jeher durch den Alltag der Menschen, beglücken uns
mit ihrem Schnurren, entlocken uns Laute der Zuwendung oder nerven uns manchmal mit ihrem beharr-
lichen Um-die-Beine-Streichen.

Die internationale Katzenausstellung des Katzenclubs Aargau Solothurn (KAS) in den Wohler Hofmatten feierte die beliebten Haustiere an zwei vollen Tagen und lockte Scharen von Katzenfans aus der ganzen Schweiz ins Freiamt. An 170 Ständen zeigten Züchterinnen und Züchter aus ganz Europa Katzen in ihrer grossen Vielfalt. Die Dreifachturnhalle, die normalerweise von Handballern, Geräteturnern und Berufsschulklassen genutzt wird, verwandelte sich am Wochenende für einmal in eine riesige Wohnstube voll miauender Katzen und staunender Menschen.

Mysteriöse Wegbegleiter

Was ist es eigentlich, das uns Menschen an diesen felligen Viechern so fasziniert? «Katzen sind ein Mysterium», meint Mandy Friedrich, OK-Präsidentin der Ausstellung und Vorstandsmitglied im KAS. «Sie haben ihren eigenen Willen, sind unberechenbar und überraschen uns immer wieder mit ihren verrückten Ideen.» Dass Katzen für manche Menschen weitaus mehr sind als unterhaltsame Wohngenossen zeigt die grosse Zahl registrierter Züchterinnen und Züchter, welchen der KAS mit professionellen Ratschlägen und Hilfeleistungen zur Seite steht. 183 Katzenzüchter gibt es alleine in den Kantonen Aargau und Solothurn. «Ziel vieler Züchter ist es, an Katzenausstellungen wie jener hier in Wohlen möglichst perfekte Rassetiere präsentieren und entsprechende Preise gewinnen zu können», erklärt Friedrich.

Augen, Ohren, Schwanz und Kopf

Was es braucht, um als Rassekatze gross rauszukommen, weiss Sabine Drieling aus Deutschland. Gemeinsam mit sieben anderen Katzenrichtern aus ganz Europa nahm sie die Katzen in Wohlen unter der Lupe und bewertete die Tiere nach den international gültigen Standards.

«Je nach Rasse, Geschlecht und Alter werden die Katzen nach verschiedenen Merkmale beurteilt», erklärte Drieling. «Besonderes Augenmerk legen die Richter auf den Körperbau der Tiere, die Form und Farbe der Augen, die Fellqualität und den möglichst geraden Schwanz.» Je nachdem, wie perfekt die Katzen geraten sind, werden sie dafür mit Titeln wie «Anwärter auf einen Titel», «Internationaler Champion» oder «Internationaler Premior» ausgezeichnet.

Katzen aus der ganzen Welt

Highlight der Katzenausstellung war denn auch die «Best In Show», an der die stolzen Züchter die prächtigsten Tiere der Jury vorführten und die dicht gedrängten Zuschauer Tiere in allen erdenklichen Farben, Formen und Grössen bewundern konnten. Von der Hauskatze über norwegische Waldkatzen, Maine Coons, Siamesen und Neva-Masquerade-Katzen: die Vorführung zeigte, wie vielfältig die vermeintlich vertrauten Tiere daherkommen können. Die internationale Katzenshow in Wohlen war sicher nicht für die Katz’, sondern vielmehr ein grosses Ereignis für die zahlreich angereisten Freiämter Katzenfans.