Berikon

1000 Franken für die Natur: Der Einsatz des Vogelschutzvereins wird belohnt

Das lauschige Plätzchen für Mensch und Tier überzeugte im Wettbewerb.

Das lauschige Plätzchen für Mensch und Tier überzeugte im Wettbewerb.

Der Natur- und Vogelschutzverein Berikon und Umgebung wurde für seine Umgestaltung des Spycher- areals mit einem Preisgeld von 1000 Franken geehrt.

Der Wettbewerb «Natur im Siedlungsraum» von BirdLife Aargau soll die lokalen und regionalen Natur- und Vogelschutzvereine dazu animieren, der Natur im Siedlungsraum Beachtung zu schenken und mit einem Projekt auch die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren.

Das fand auch der Natur- und Vogelschutzvereins Berikon und Umgebung (NVV BuU) sinnvoll. «Unser Projekt hatte zum Ziel, einen Teil der Wiese der Spycherumgebung durch eine Ruderalfläche zu ersetzen und unter dem Weidenhaus eine Trockensteinmauer anzulegen», schreibt Franziska Huber, Medienverantwortliche des NVV BuU.

Die Trockensteinmauer soll als neue Sitzgelegenheit unter dem Weidenhaus dienen, wie auch als Versteck für Kleinlebewesen und Reptilien.

105 Stunden Fronarbeit

Doch die schöne Laube, die so entstanden ist, war nicht gratis. «Mit rund 105 Stunden Fronarbeit und Kosten von 7550 Franken wurde im Sommer 2017 zugunsten von Insekten, Kleinlebewesen und Reptilien die Umgestaltung vollbracht und mit einem Apéro eingeweiht», schreibt Huber weiter.

Dieser Einsatz wurde nun belohnt. Anlässlich seiner Delegiertenversammlung vom 24. März ehrte BirdLife Aargau den NVV BuU für seinen grossen Einsatz und überreichte dem Verein für die Umgestaltung des Spycherareals ein Preisgeld von 1000 Franken.

Während vier Jahren prämiert BirdLife Aargau jedes Jahr vier Projekte zum Thema «Natur im Siedlungsraum» mit je 1000 Franken. Denn es gibt «viele Flächen im Siedlungsraum, die anstelle von Rasen und exotischer Pflanzen eine grosse Vielfalt beherbergen könnten», heisst es zum Wettbewerb. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1