Schützennachwuchs
100 000 Franken für den Schützennachwuchs?

Der Wohlemer Schützennachwuchs hat ideale Trainingsbedingungen erhalten: Möglich macht dies das neue Ausbildungszentrum für die Luftpistolen- und Armbrustschützen.

JÖRG BAUMANN
Merken
Drucken
Teilen
Jugendliche treffen ins Schwarze

Jugendliche treffen ins Schwarze

Auf dem Platz, wo bis 2003 die Wohler Standschützen schossen, trainiert heute der Nachwuchs: Aus dem Schützenhaus wurde das neue Ausbildungszentrum für Luftpistolen- und Armbrustschützen. 110000 Franken investierten die Pistolensektion der Standschützen, die Armbrustschützen und die Sportschützen in den Umbau. «Wir sind stolz auf das Ausbildungszentrum. Es ist im Aargau einzigartig», bemerkt Louis Corboz, Präsident der Standschützen und der Pistolensektion. «Der Wohler Schützennachwuchs ist erfolgreich. Endlich können wir ihm moderne Trainingsbedingungen bieten.»

Auch Muskelkraft eingesetzt

Die Schützenvereine setzten sich nicht nur ein, um Sponsoren an Land zu ziehen. Sie leisteten für das neue Zentrum auch ungezählte Fronarbeitsstunden. «Ohne die freiwillige Mitarbeit unserer Schützengemeinschaft wären wir nie zu diesem Ausbildungszentrum gekommen», sagt Corboz. Der Kanton Aargau machte einen Beitrag aus dem Swisslos-Fonds locker. Dennoch habe man für die Finanzierung noch ein Bankdarlehen aufnehmen müssen, räumt der erfahrene Pistolenschütze ein.

Im Theorieraum und auf dem mit acht Scheiben ausgerüsteten 10-Meter-Schiessstand lernen die Jugendlichen den Schiesssport von Grund auf. Nicht nur mit der Pistole, sondern auch mit der Armbrust seien die Wohler Nachwuchsschützen eine Macht, betont Stephan Meyer, Präsident der Armbrustschützen. Doch auch im Schiesssport fällt kein Meister vom Himmel. Die jungen Schützinnen und Schützen investieren neben der Schule Stunden um Stunden, um sich zu verbessern.

Nachwuchs trainiert fleissig

Der Trainingsfleiss hat sich für einige Nachwuchsschützen bereits gelohnt. Die Pistolenschützin Lara Bachmann aus Anglikon wurde beispielsweise 2009 schon als Zehnjährige in ihrer Alterskategorie Aargauer Vizemeisterin und heuer sogar Aargauer Meisterin. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Ihre Eltern frönen dem Schiesssport schon seit Jahren. Körperlich hält sich Lara Bachmann übrigens beim Fussball fit – als Goalie der Mädchenmannschaft des FC Villmergen.

Das Schiesssportausbildungszentrum wird am Wochenende vom 29. und 30. Oktober eingeweiht. Dreierteams und Einzelschützen aus Firmen, Vereinen, Schulen und Behörden können an einem Wettkampf, kombiniert aus Armbrust und Pistolen, mitmachen. Dieser beginnt am Freitag, 29. Oktober, 19 bis 22 Uhr. Der Final wird am Samstag, 30. Oktober, ab 12.30 Uhr ausgetragen.

Anmeldungen für den Wettkampf bei Gudrun Bachmann (056 611 07 08 oder bolero@tele2.ch). Infos auf www.asv-wohlen.ch und www.schiwo.ch.