125 Jahre

Feierlicher Neujahrsapéro: Hammer für die Lehrlinge, Wein für die Könige

Kurt Schmid (vorne) und seine Vorstandskollegen aus dem Gewerbeverband beim gemeinsamen Luftsprung.

Kurt Schmid (vorne) und seine Vorstandskollegen aus dem Gewerbeverband beim gemeinsamen Luftsprung.

«Wir sind noch immer hier.» Der Aargauische Gewerbeverband feiert am Neujahrsapéro sein Jubiläum. Kurt Schmied konnte mehrere hundert Gäste begrüssen. Ausserdem wurden 14 Lernende geehrt.

Fanfaren erklingen aus den Blasinstrumenten des Quintetts «Generell 5», wie sie auf die Bühne treten: Peter Fröhlich, Geschäftsleiter des Aargauischen Gewerbeverbands (AGV), Kurt Schmid, Präsident, Walter Häfeli und Benjamin Giezendanner, Vizepräsidenten, sowie Thierry Burkart, FDP-Nationalrat und politischer und juristischer Berater. Kurt Schmid eröffnet den Apéro im Jubiläumsjahr des AGV und begrüsst die mehreren hundert Mitglieder.

«Der Verband wird dieses Jahr 125.» Schmid zitiert Werner Riniker, der bereits 1944 sagte, das Gewerbe im Aargau stehe vor dem Aus. «Er sagte damals, dass es in zehn Jahren kein Handwerk und kein Gewerbe mehr geben würde im Aargau», so Schmid. Offenbar lag er falsch: «Wir sind noch immer hier.» 

Auch die beiden Vizepräsidenten richten sich mit einer Ansprache an die Gäste. Häfeli spricht das Wahljahr 2019 an und fordert die Mitglieder zum Wählen auf. Giezendanner berichtet vom KMU-Barometer: Obwohl die Auftragslage im letzten Semester nicht glänzend war, scheine Besserung in Sicht. «Wir können also auf ein gutes Jahr anstossen», freut er sich. Geschäftsleiter Peter Fröhlich wirft in seiner Rede einen Blick in die kommenden Monate: Eine Berufsschau, eine Grossauflage der «Aargauer Wirtschaft» zum Jubiläum und ein Zeitdokument, das Ende Jahr veröffentlicht wird, seien für den AGV einige der Höhepunkte des Jahrs. Auch Nationalrat Thierry Burkart wendet sich ans Publikum und erklärt die drei Hauptthemen 2019: Das Jahresmotto «Gesundheitswesen im Aargau», die Dorf- und Stadtkernentwicklung und die Steuervorlage 17.

Zum Abschluss hat Kurt Schmid ein weiteres Mal das Wort. «Ich hüpfe vor Freude in die Luft, wenn ich an den AGV und an die Aargauer Wirtschaft denke», sagt er. Dies zeige, dass man innovativ in die Zukunft gehen und dabei gleichzeitig Spass haben könne. «Hüpfen Sie mit», fordert er die Gäste auf, die gemeinsam den Saal zum Beben bringen.

14 Lernende geehrt 

Roland Herrmann, CEO der Neuen Aargauer Bank (NAB), hält auch eine kurze Ansprache. Die NAB ist seit Jahren Partnerin des Neujahrsapéros. Im Gegensatz zu seinen Vorrednern spricht er nicht nur Positives an: «Ich erzähle heute Abend von Unsicherheit», so Herrmann. Denn diese herrsche zurzeit in verschiedensten Gebieten, was auch die Aargauer Wirtschaft beeinflusse. Aber: «Unsicherheit bietet auch Möglichkeiten, nachzudenken und sich neu zu orientieren, sich kritisch zu hinterfragen und einen Schritt weiterzukommen.» Herrmann fordert das Publikum auf, das anspruchsvolle Jahr 2019 als Chance anzunehmen. 

Zum Schluss ehrt Kurt Schmid 14 Lernende aus dem Kanton, die an den Swiss Skills Medaillen holten – sieben goldene, vier silberne und drei Bronzemedaillen, mit dem goldenen Gewerbehammer. Ehrungen und Hämmer gibt es am folgenden Apéro keine, aber wer im Kuchen einen König findet, erhält zwei Flaschen Wein.

Autor

Kelly Spielmann

Kelly Spielmann

Meistgesehen

Artboard 1