Gegen dieses vor allem offensiv starke Servette gab es für den FC Wohlen im Stade de Genève nichts zu holen: Die Genfer hatten ein deutliches Chancenplus und siegten dank Toren von Patrik Baumann, Eudis und Goran Karanovic verdient 3:0. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit im Abschluss hätte die Mannschaft von Trainer Livio Bordoli aber mindestens den Ehrentreffer erzielen können. Am Mittwoch empfängt Wohlen den FC Wil, muss gegen die Ostschweizer aber auf den gesperrten Captain Alain Schultz verzichten. Mit einem Sieg könnten die Freiämter einen grossen Schritt in Richtung Ligaerhalt machen.