Bildung

Fachhochschule soll 80 Millionen Franken mehr bekommen

FHNW bekommt mehr Geld

FHNW bekommt mehr Geld

Die Regierungen der Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn wollen der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) mehr Geld geben. Für die die Jahre 2012 bis 2014 wurde das Budget um 80 Millionen auf 675 Franken erhöht.

Mit den zusätzlichen Mitteln könne die FHNW der Nachfrage nach zusätzlichen Studienplätzen begegnen, das Angebot und die Forschungsleistungen punktuell erweitern und insbesondere den Mehraufwand im Infrastrukturbereich infolge der Neubaubezüge finanzieren, schreiben die Regierungen in einer Mittteilung.

Der Kanton Aargau wird neu 259 Millionen zum FHNW-Budget beisteuern, Kanton Basel-Landschaft zahlt 187 Millionen, der Kanton Basel-Stadt 126 Millionen und der Kanton Solothurn 103 Millionen Franken bei. Das letzte Wort zum Budget werden die kantonalen Parlament haben. Sie müssen die Aufstockung absegnen.

Die Nummer Drei in der Schweiz

In neuen Leistungsauftrag wird die Fachhochschule verpflichtet, das Angebot der Pädagogi-schen Hochschule auszubauen. So soll neu ein Studienprogramm für Quereinsteige angebo-ten werden. Am Standort Solothurn soll zudem neu ein Masterstudiengang Sekundarstufe I angeboten werden.

Ansonsten verlangen die Geldgeber, dass die Fachhochschule den bisherigen Kurs weiter-verfolgt und -entwickelt. Die FHNW ist heute hinter der Fachhochschule der französisch-sprachigen Schweiz (HES-SO) und der Zürcher Fachhochschule mit 7280 Studierenden die drittgrösste ihrer Art in der Schweiz. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1