Andreas Schmid hat laut Mitteilung des Departements Gesundheit und Soziales (DGS) seine Stelle per 31. Dezember 2011 gekündigt und legt das Kommando des KKE per sofort nieder.

Der Fachspezialist in der Sektion Katastrophenvorsorge der Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz (AMB) habe diesen Schritt aufgrund von «Unregelmässigkeiten unternommen, die das DGS veranlasst hatten, bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige zu erstatten», wie es weiter hiess.

Die Strafuntersuchung der Staatsanwaltschaft läuft. Schmid war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

«Es geht um ein Vermögensdelikt», sagte der leitende Oberstaatsanwalt Philipp Umbricht auf Anfrage der az. Weitere Details waren nicht zu erfahren. 

Die Nachfolge von Andreas Schmid als Kommandant des KKE übernimmt ad interim Hauptmann David Bürge, Fachspezialist in der Sektion Katastrophenvorsorge.

Das KKE hat die Form einer kantonalen Zivilschutzorganisation und ist ein wichtiges Einsatzmittel des Regierungsrates bei Katastrophen und in Notlagen. (pi/ahu)