In den vergangenen Monaten sind 5300 Quadratmeter Gassenfläche neu gepflästert, 370000 Pflastersteine und über 4000 Platten verlegt worden. «Geglättete Pflastersteine», wie Stadtammann Marcel Guignard am Einweihungsakt betonte. Geglättet, damit die Fussgänger künftig nicht mehr stolperten, denn ihnen vor allem gehört nun die Altstadt endgültig. «Unsere Strassen sind lieblos geworden.» Das stand vor 20 Jahren in den Unterlagen zur Volksabstimmung, mit der die Aarauerinnen und Aarauer zum ersten Mal ein lautes Ja sagten zu einem neuen Konzept, das die Befreiung der Altstadt vom Autoverkehr einleitete.

Mit der Sanierung der Gassen ist ein wichtiger Schritt gemacht, um die Altstadt für Bewohner, Besucher, Restaurateure und Detaillisten lebenswert zu erhalten. Dazu gehört auch, dass das Wasser des Stadtbachs nach 106 Jahren wieder an der Oberfläche durch die Rathausgasse fliesst. Gründe gab es also genug, die Altstadt einem gründlichen Fest-Test zu unterziehen, den sie auch bestens bestand: Nach dem Gemüsemarkt am Morgen genossen Tausende das bunte Programm mit Rundgängen, dem Weinfassrollen mit der Partnerstadt Reutlingen, mit Kadettenmusik und Marching-Band, Wägeli-Fahrten mit Sennenhund, einer Ausstellung mit Altstadtgeschichten und einem währschaften Umzug mit Motiven unter anderem von Maienzug und Bachfischet.