Begonnen hat das Abenteuer TV-Auftritt Anfang März. Das Schweizer Fernsehen hat alle regionalen TV-Sender angefragt, ob sie bei der vorabendlichen Spielshow 5 gegen 5 mittun wollten. Die Leute von Tele M1 wollten. Mitte März führten sie ein internes Casting durch, um die fünf Teilnehmer zu bestimmen. «Es ging darum, herauszufinden, wer schnell reagiert», erklärt VJ Jonas Keller. Das interne Rennen machten schliesslich die VJs Jonas Keller, Adrian Remund und Anne-Käthi Kremer. Dazu Moderator David Kaufmann und Techniker Didi Kunz.

Dass die Fünf was drauf haben, zeigten sie gestern in der Vorausscheidung. Die Tele-M1-Truppe setzte sich gegen die Konkurrenz aus der Ostschweiz TVO mit Ex-Miss Linda Fäh und Publikumsmagnet Marco Fritsche klar durch. Und nicht nur das: So gut wie Tele M1 war keiner der acht Regionalsender, die mitmachten.

So kommt es heute um 18.15 Uhr zum grossen Final gegen Tele Züri. Der Sieger gewinnt 30000 Franken. Sollen die schlauen Tele-M1-Crackies den Preis gewinnen, dann werden sie das Geld spenden und zwar an die Lebenshilfe Reinach. (rsn)