Jungfischer-Event
Der Nachwuchs hat angebissen: 123 Jungfischer am Werk

Der Aargauische Fischereiverband will den Einstieg in die Fischerei für Neueinsteiger und Jungfischer fördern und erleichtern. Zu diesem Zweck ging es am Wochenende mit 123 Jungfischern und 23 Betreuern, angeführt von Kurt Braun.

Drucken
Teilen
Nicht allen Jungfischern ging ein dicker Brocken an die Angel, aber ein tolles Erlebnis war der Event so oder so. Barbara Burtscher

Nicht allen Jungfischern ging ein dicker Brocken an die Angel, aber ein tolles Erlebnis war der Event so oder so. Barbara Burtscher

In rund sieben Stunden Angelzeit wurden 87 Forellen aus dem See gezogen, aber auch andere Fische wie Eglis. Bevorzugte Köder waren Bienenmaden, aber auch mit Würmern oder Fliegenmaden am Zapfen waren einige erfolgreich. Die Fische waren bei den meisten Teams durchschnittlich in 1,5 Metern Tiefe zu finden, aber manche haben auch in rund
4 Metern Tiefe Fangerfolge gehabt.

Auch wenn leider nicht jeder Jungfischer selbst einen Fisch gefangen hat, hat der Event allen sehr gefallen. Schliesslich gilt es für die Fischer nicht nur Fische zu fangen, sondern viel mehr zählt die Freude an der Natur und das gemeinsame Zusammensein unter Gleichgesinnten. So wurden unter den verschiedenen Vereinen auch neue Kontakte geknüpft. Wie sich an diesem Anlass übrigens zeigte, ist die Fischerei nicht nur für Jungs, sondern auch für Mädchen ein faszinierendes Hobby.

An der Organisation des Jungfischer-Events waren die Fischerzunft Aarau, der Freianglerverein Rupperswil, die Fischereivereine Brugg und Zurzach, der Sportfischerverein Boswil, der Fischerverein Oberfreiamt-Sins, die Fischerclubs Rohr und Villnachern sowie die Pachtvereinigung Stausee Wettingenbeteiligt. (az)

Aktuelle Nachrichten