Duell Aktuell
«Der bessere Kandidat kommt eine Runde weiter»

Der stellvertretende az-Chefredaktor Werner De Schepper mit exklusivem Duell auf Tele M1 zu den Ständeratswahlen vom 23. Oktober. Die Bewerber für die zwei Sitze duellieren sich nach dem Cupsystem: Der Kandidat mit höherer Stimmenzahl kommt weiter.

Hans Lüthi
Merken
Drucken
Teilen

Solothurner Zeitung

«Nein, die Themen kann ich nicht im Voraus verraten, wir wissen sie heute noch nicht», sagt Werner De Schepper zum neuen Dienstagabend-Hit auf Tele M1. «Wir wollen die Kandidatinnen und Kandidaten zur Tagesaktualität befragen und zum Duell anspornen», fügt der stellvertretende az-Chefredaktor bei. Die Aargauer Bewerber für die zwei Sitze im Ständerat duellieren sich vor der Fernsehkamera nach dem Cupsystem: Nur der Kandidat mit der höheren Stimmenzahl kommt eine Runde weiter.

Beim ersten Duell übermorgen Dienstag, 23. August, um 18.30 Uhr – stündlich wiederholt – kreuzen der «wilde» Kandidat Lieni Füglistaller (SVP, Rudolfstetten) und EVP-Präsident Roland Bialek (Buchs) die rhetorischen Klingen. «Mit SMS per Handy oder Computer können Zuschauerinnen und Zuschauer sofort bestimmen, welcher Kandidat stärker überzeugt hat», sagt Moderator De Schepper.

Voting auf AZ-Online

Bis spätestens Punkt 23.00 Uhr können alle auch via Homepage der Aargauer Zeitung voten (www.aargauerzeitung.ch), am nächsten Morgen steht schon in der az, wer weiterkommt. Gestützt auf die Fraktionsgrösse im Aargauer Parlament folgen Dienstag für Dienstag diese Kandidierenden im Spezial-Duell: Peter Schuhmacher (GLP, Wettingen), Geri Müller (Grüne, Baden), Kurt Schmid (CVP, Lengnau), Pascale Bruderer (SP, Obersiggenthal) und Ulrich Giezendanner (SVP, Rothrist). Ganz am Schluss kommt Christine Egerszegi (FDP, Mellingen) zum Zug, weil sie vom Bisherigen-Bonus profitieren kann. Diesen Tipp gibt der Moderator: «Die Zeitungen Sonntag und die az von Montag und Dienstag sollten alle sehr gut lesen.»