Studie
Das sind die umtriebigsten Aargauer im Bundeshaus

Mit Engagements in 13 verschiedenen Stiftungen und Vereinigungen ist FDP-Ständerätin Christine Egerszegi die Top-Mandatsträgerin unter den Eidgenössischen Parlamentariern aus dem Kanton Aargau.

Drucken
Diese Mandate halten die Aargauer Bundespolitiker
17 Bilder
Nationalrätin Corina Eichenberger (FDP, 12 Mandate) Eichenberger hält vier Verwaltungsratsmandate, engagiert sich aber etwa auch im in der Aargauischen Stiftung für cerebral Gelähmte und im Vorstand des Nukelarforums.
Nationalrat Markus Zemp (CVP, 8 Mandate) Zemp sitzt unter anderem im Verwaltungsrat des Kernkraftwerks Leibstadt und in den Stiftungräten und Vorständen diverser landwirtschaftlicher Organisationen.
Nationalrat Lieni Füglistaller (SVP, 6 Mandate) Füglistaller sitzt in vier KMU-Verwaltungsräten und in zwei Vorständen von Wirtschaftsorganisationen.
Nationalrätin Ruth Humbel (CVP, 6 Mandate) Humbel hat vor allem Mandate im Gesundheitsbereich inne.
Nationalrätin Silvia Flückiger (SVP, 5 Mandate) Flückiger engagiert vor allem in familieneigenen Unternehmen als Verwaltungsrätin.
Nationalrat Ulrich Giezendanner (SVP, 4 Mandate) Giezandanner hält Mandate im Transportwesen.
Nationalrätin Doris Stump (SP, 4 Mandate) Stump enagiert sich unter anderem im Vorstand des Spitex-Verbands Aargau und im Verwaltungsrat des Schweizerischen Gemeindeverbands.
Nationalrat Geri Müller (Grüne, 4 Mandate) Geri Müller ist unter anderem Mitglied des Stiftungsrats der Schweizerischen Energie-Stiftung und der Stiftung für psychosoziale Integration von Kindern und Jugendlichen.
Nationalrätin Esther Egger (CVP, 4 Mandate) Egger engagiert sich im Bereich Gesundheit und Soziales.
Ständerat Maximilian Reimann (SVP, 3 Mandate) Reimann hält drei Verwaltungsratsmandate, zwei davon bei der KIBAG Kies AG.
Nationalrätin Pascale Bruderer (SP, 3 Mandate) Bruderer engagiert sich unter anderem bei der Stiftung Krebsregister Aargau und bei der Krebsliga Aargau.
Nationalrat Hans Killer (SVP, 2 Mandate) Killer ist Stiftungsrat der Aargauischen Stiftung für cerebral Gelähmte und Verwaltungsrat der Fernwärme Siggenthal AG.
Nationalrat Luzi Stamm (SVP, 2 Mandate) Stamm ist Stiftungsrat der Antonie-Deusser-Stiftung und der Stiftung Schwiizer hälfed Schwiizer.
Nationalrat Max Chopard (SP, 1 Mandat) Chopard ist Stiftungsrat des sfb Bildungszentrums.
Nationalrat Walter Glur (SVP, 0 Mandate) Glur hat keine im Handelsregister eingetragenen Mandate.
Nationalrat Philipp Müller (FDP, O Mandate) Müller hat keine im Handelsregister eingetragenen Mandate.

Diese Mandate halten die Aargauer Bundespolitiker

Christine Egerszegi ist die Aargauer Bundesparlamentarierin mit den meisten Mandaten. Die FDP-Ständerätin sitzt in insgesamt 12 Stiftungen (u.a. Schweizerische Stiftung für Gentechnik, Ballenberg-Freilichtmuseum für ländliche Kultur, Reha Rheinfelden) sowie im Vorstand der Gönnervereinigung der Stiftung Speranza, wie aus einer nun publizierten Studie des Wirtschaftsinformationsdiensts Credita AG hervorgeht.

Allerdings: Egerszegi verfügt gemäss der Untersuchung über kein einziges Verwaltungsratsmandat. Dies ganz im Gegensatz zu ihrer Parteikollegin Corina Eichenberger. Die Nationalrätin sitzt gleich in vier Verwaltungsräten (Zofinger Tagblatt AG, IBAarau AG, Rapp AG und Dr. med. Aufdermauer AG). Zusammen mit ihren Engagements in diversen Stiftungen und Vorständen kommt Eichenberger auf insgesamt 12 Mandate.

Zemp vertritt ein Kapital von 450 Millionen Franken

Den dritten Platz unter den Aargauer Bundesparlamentariern mit den meisten Mandaten belegt Nationalrat Markus Zemp von der CVP. Zemp ist in acht Stiftungsräten, Vorständen und Verwaltungsräten vertreten. Unter anderem sitzt er im Verwaltungsrat der Kernkraftwerk Leibstadt AG, einem Unternehmen mit einer Kapitalisierung von 450 Millionen Franken. Es ist mit Abstand das gewichtigste Mandat aller Aargauer Bundespolitiker.

Im Durchschnitt verfügen die Aargauer National- und Ständeräte über 4,5 Mandate. Die einzigen beiden Aargauer, die keine Mandaten halten, sind SVP-Nationalrat Walter Glur und FDP-Nationalrat Philipp Müller. Insbesondere Müllers Postionierung ganz am Schluss der rangliste überrascht, gelten doch die Mitglieder der Berner FDP/Liberalen-Fraktion als fleissigste Mandats-Sammler: Im Schnitt haben sie 9,2 Mandate pro Person - fast dreieinhalb Mal mehr als die Parlamentarier der Sozialdemokraten.

Keine Aargauer in den Top-Ten

An die Spitze der umtriebigsten Bundesparlamentariern aus der ganzen Schweiz haben es jedoch zwei Christdemokraten geschafft. Der Walliser Nationalrat Paul-André Roux (50 Mandate) und Nationalrat Arthur Loepfe aus Appenzell-Innerhoden (30 Mandate). Auf Platz drei folgt der freisinnige Luzerner Nationalrat Otto Ineichen (27 Mandate). Aargauer sind in den Top-Ten (ab 17 Mandaten) keine vertreten.

Für seine Studie hat der Wirtschaftsinformationsdienst Credita im Schweizerischen Handelsregister eingetragenen Mandate der Eidgenössischen Parlamentarier ausgewertet. Die komplette Auflistung ist unter der Internetadresse www.parlamentsmandate.ch abrufbar.

Aktuelle Nachrichten