Fernsehen
Das sind die grössten Aargauer Talente

Am Samstag startet auf SF 1 die neue Unterhaltungsshow «Die grössten Schweizer Talente». Unter den aussichtsreichsten Kandidaten befinden sich auch eine gutes Dutzend Aargauerinnen und Aargauer.

Merken
Drucken
Teilen
Franz Amrein, 45, Dürrenäsch Franz hat ein Ein-Mann-Orchester mit einem Blechroboter, der Schlagzeug spielt.
11 Bilder
Patrick Lanz, 20, Villmergen «Rekrut Lanz» imitierte während der RS in Militäruniform Michael Jackson und erlangte dadurch nationale Berühmtheit.
Stefan Berner, 37, Suhr Der Betriebsmitarbeiter der Post veruscht es mit einer Comedy-Darbietung.
Maya Wirz, 49, Kaiseraugst Der Traum der Busfahrerin ist eine Karriere als Opernsängerin.
Stefan Moor, 27, Holziken Der junge Mann und seine Kollegen zeigen eine Trial-Bike-Show.
Luca Spitz, 11, Sisseln Luca trainiert seit seinem 7. Lebensjahr Karate. Er zeigt mit Freunden eine Kampfkunst-Show.
Larissa Brändli, 40, Schafisheim Larissa begann 1995 mit Zaubern. Sie tritt zusammen mit einem «Hofnarr» auf.
Sandra Chenaux, 35, Schafisheim Sie trat mit Gunvor beim Eurovision Song Contest auf - und will jetzt als Sängerin durchstarten.
Die DGST-Kandidaten aus dem Kanton Aargau
Matthias Vogt, 24, Brittnau Matthias arbeitet im Spital Zofingen in der Küche. Er versucht die Jury mit seinem Gesang zu überzeugen.
Dominic Hunziker, 26, Moosleerau Der amtierende «Mister Gay» singt und spielt Klavier.

Franz Amrein, 45, Dürrenäsch Franz hat ein Ein-Mann-Orchester mit einem Blechroboter, der Schlagzeug spielt.

Schweizer Fernsehen

11 Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Kanton Aargau werden in den ersten vier Folgen der neue Unterhaltungsshow «Die grössten Schweizer Talente» (DGST) auf SF 1 in längeren Beiträgen zu sehen sein. Das teilte das Schweizer Fernsehen auf Anfrage der az mit.

Die Bandbreite der Darbietungen reicht dabei von Pyro-Shows und Sportakrobatik über Tanzperformances bis hin zu Gesangseinlagen.

Der bekannteste Aargauer Teilnehmer der Show dürfte Patrick Lanz aus Villmergen sein. Der 20-Jährige erreichte mit einem auf dem Internet-Portal Youtube veröffentlichten Video einer Michael-Jackson-Imitation in Militäruniform nationale Berühmtheit.

Unter den Kandidaten aus dem Aargau befindet sich mit Sandra Chenaux zudem eine ehemalige Backgroundsängerin der Eurovision-Song-Contest-Teilnehmerin Gunvor sowie der amtierende Mister Gay Dominic Hunziker, der die Jury mit seinem Gesangstalent zu überzeugen versucht.

Nur 24 Kandidaten schaffen es in den Halbfinal

Insgesamt haben sich über 1000 Künstlerinnen und Künstler zu den DGST-Castings gemeldet. An den kommenden vier Samstagen zeigt das Schweizer Fernsehen Zusammenfassungen dieser Vorausscheidungen.

24 Kandidatinnen und Kandidaten werden schliesslich für die drei Halbfinal-Live-Shows in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen nominiert. Ob darunter auch Aargauerinnen und Aargauer sind, entscheidet sich erst am 19. Februar.

Die Sendung «Die grössten Schweizer Talente», die das Schweizer Fernsehen zusammen mit der Produktionsfirma Grundy Schweiz produziert, basiert auf dem erfolgreichen englischen TV-Format «Britain's Got Talent».

Präsentiert wird die Show von Andrea Jansen und Sven Epiney. In der Jury sitzen der Radio- und TV-Moderator Roman Kilchsperger, die Ex-Miss-Schweiz Christa Rigozzi und der Popmusiker DJ Bobo. (bau)

TV-Hinweis: Die grössten Schweizer Talente, 29. Januar, 20.10 Uhr, SF 1