Aargau
Das Personal der beiden Kantonsspitäler erhält 2012 mehr Lohn

Das Personal der Aargauer Kantonsspitäler in Aarau und Baden erhält ab dem 1. Januar 2012 im Durchschnitt 1,6 Prozent mehr Lohn. Darauf haben sich die Kantonsspitäler und die Sozialpartner des Gesamtarbeitsvertrages (GAV) geeinigt.

Drucken
Einigung mit den Sozialpartnern: für Personal in Aargauer Kantonsspitälern

Einigung mit den Sozialpartnern: für Personal in Aargauer Kantonsspitälern

Keystone

Bei den Kantonsspitälern soll die generelle Lohnerhöhung 0,2 Prozent betragen, wie die Sozialpartner und die Kantonsspitäler in einer gemeinsamen Mitteilung festhielten. Inviduelle Lohnerhöhungen würden durchschnittlich ein Prozent betragen.

Mit den restlichen 0,4 Prozent der Lohnerhöhung sollen Marktnachteile ausgeglichen werden. Keine Einigung über Lohnerhöhungen gab es bei den Psychiatrischen Diensten Aargau (PDAG). Dort soll das Personal ein Prozent mehr Lohn erhalten.

Aktuelle Nachrichten