Der Parteitag der CVP fasst in Mellingen die Parole zur Abstimmung über die Umfahrung Mellingen, die am 15. Mai zur Volksabstimmung gelangt. Die Grossräte Andreas Brunner (CVP/pro) und Sämi Richner (EVP/contra) stellten anschliessend die Vorlage vor und warben je für ihre Sicht. Die Delegierten entschieden nach intensiver Debatte mit 61:8 für die Vorlage.

In seiner Begrüssung kam Parteipräsident Franz Hollinger nochmals auf die durch Fukushima ausgelöste neue Energiedebatte zu sprechen. Dabei wendete er sich gegen «linke Träumereien und rechte Provokationen». Er meinte damit, dass man bei allen Bemühungen um andere Energieträger noch viele Jahre auf Kernenergie angewiesen sein werde, ein sofortiges Abstellen der beiden AKWs Beznau und Mühleberg sei eine Träumerei. Hilflos sei (mit Blick auf die bilateralen Verträge und strengen Einwanderungsbestimmungen) auch die Forderung der SVP, mit weniger Zuwanderung neue KKW zu sparen. Für die CVP sei die Kernenergie eine Brückentechnologie. Hollinger: «Wie lange diese noch sein muss, hängt von uns allen ab.» (MKU)