Ständeratswahl
Christine Egerszegi will es noch einmal wissen

Die Mellingerin Christine Egerszegi möchte den Aargau für eine weitere Amtsperiode im «Stöckli» vertreten. Einstimmig wurde Christine Egerszegi von der Geschäftsleitung der FDP Aargau nominiert.

Merken
Drucken
Teilen
Will es noch einmal wissen: Christine Egerszegi. (Archiv)

Will es noch einmal wissen: Christine Egerszegi. (Archiv)

Die definitive Nomination wird am 5. April beim Parteitag in Wohlen erfolgen. Die FDP schreibt in einer Mitteilung, dass sie erfreut sei, mit Egerszegi ins Rennen um den Ständerat zu steigen. Die Kantonalpartei zeigt sich zuversichtlich, mit dieser Kandidatur ihre Vertretung in der kleinen Kammer verteidigen zu können.

Mit Christine Egerszegi schickt die FDP eine äusserst bewährte Kraft ins Rennen. Als Nationalrätin schaffte sie bei den Wahlen 1995 den Sprung nach Bern. In der Grossen Kammer blieb sie bis 2007, im Amtsjahr 2006/07 als Präsidentin und somit höchste Schweizerin. Nach dem Rücktritt von Ständerat Thomas Pfisterer 2007, gelang es ihr, den frei werdenden Sitz für die FDP zu sichern. Sie geniesst einen hervorragenden Ruf weit über die Parteigrenze hinaus und engagiert sich namentlich in Sozial- und Gesundheitsfragen.

«Christine Egerszegis Leistungsausweis ist beeindruckend. Zweifellos hat sie es verdient, weitere vier Jahre im Ständerat Einsitz zu nehmen», schreibt Thierry Burkart, der Präsident der FDP Aargau. (dno)