Bildung

Budget der Fachhochschule wird um 80 Millionen Franken erhöht

Studierende sollen an der Fachhochschule

Studierende sollen an der Fachhochschule

Die Kommission genehmigt den Leistungsauftrag der Regierungen der Kantone Aargau, Basel- Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn an die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) für die Jahre 2012 bis 2014.

Die Kommission für Bildung, Kultur und Sport (BKS) hat die Bugdeterhöhung um 80 Millionen Franken einstimmig genehmigt, wie sie heute mitteilt. Sie folgt damit dem Antrag der Regierungen der Trägerkantone.

Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) hat damit für die Jahre 2012 bis 2014 ein Budget vom 675 Millionen Franken.

Die Studentenzahlen steigen

Mit den zusätzlichen Mitteln kann die FHNW der Nachfrage nach zusätzlichen Studienplätzen begegnen, das Angebot und die Forschungsleistungen punktuell erweitern und insbesondere den Mehraufwand im Infrastrukturbereich infolge der Neubaubezüge finanzieren.

Der Kanton Aargau wird neu 259 Millionen zum FHNWBudget beisteuern. Die FHNW ist heute hinter der Fachhochschule der französisch-sprachigen Schweiz (HES-SO) und der Zürcher Fachhochschule mit 8'660 Studierenden die drittgrösste ihrer Art in der Schweiz.

Kommission hat Zweifel an Masterstudiengang

Im neuen Leistungsauftrag wird die Fachhochschule verpflichtet, das Angebot der Pädagogischen Hochschule auszubauen. Am Standort Solothurn soll neu ein Masterstudiengang Sekundarstufe I angeboten werden.

Diese Änderung hat in der Kommission zu Diskussionen geführt. Sie zweifelt an der Qualitätssteigerung und der strategischen Notwendigkeit dieser Massnahme. Aus Gründen der Solidarität hat die Kommission aber ihre Zustimmung auch in diesem Bereich erteilt.

Der Budget und der Leistungsauftragt werden im Grossen am 13. September beraten. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1