Nach mehreren Stunden Arbeit in einem Raum nahmen die Mitarbeitenden plötzlich einen seltsamen Geruch war, wie die Aargauer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Mehrere Personen klagten über Atembeschwerden, Übelkeit und teilweise gar Lähmungserscheinungen in Armen und Beinen.

Bei vier Personen wurden im Spital erhöhte Kohlenmonoxid-Werte gemessen. Fachleute nahmen beim Gemüseproduzenten Abklärungen vor. Die Ursache fanden sie aber nicht.

Nach ersten Erkenntnissen könnte das Kohlenmonoxid über Gärungsgas oder Kaminrauch in den fraglichen Raum eingedrungen sein. Der Gemüseproduzent konnte die Arbeit am Nachmittag wieder aufnehmen. (sda)