Ein unbekannter Mann betrat am Montagmorgen gegen 6.20 Uhr den Migrol-Tankstellenshop an der Zürcherstrasse in Windisch. Er bedrohte die Verkaufsperson mit einem Messer und erbeutete so einige hundert Franken. Danach ergriff er zu Fuss die Flucht und konnte unerkannt entkommen. Obwohl die Regional- und Kantonspolizei eine Fahndung auslösten, gelang dem Täter die Flucht.  

Zeugen haben den Mann als etwa 165 cm gross beschrieben, teilt die Kantonspolizei mit. Er sei zirka 25 bis 30 Jahre alt und schlank. Beim Überfall trug er eine Sonnenbrille, dunkle Jeans sowie eine schwarze Lederjacke. Sein Gesicht hatte er mit einem Schal vermummt. Er sprach gebrochen Schweizerdeutsch.

War es der gleiche Täter wie in Wettingen? 

Der Überfall auf die Tankstelle an der Zürcherstrasse 3 erinnert an einen ählichen Vorfall, der sich knapp neun Stunden zuvor in Wettingen ereignet hat. Gegen 21.00 Uhr hat ein Unbekannter den Shop der dortigen BP-Tankstelle mit einem Messer bewaffnet betreten und von der Angestellten die Herausgabe von Bargeld gefordert. Er trug ebenfalls eine Sonnenbrille und hatte sein Gesicht mit einem Schal vermummt. Allerdings war seine Jacke rot und nicht schwarz. Auffällig ist aber, dass beide Täter in etwa gleich klein waren. Roland Pfister, Kommunikationschef der Kantonspolizei Aargau, kommentierte dazu auf Nachfrage: «Eine Jacke kann man wechseln, die Grösse nicht.» 

Pfister rudert allerdings auch zurück. Es sei ungewöhlich, dass zwei ähnliche Überfälle innert so kurzer Zeit verübt werden. Ob beides Mal der gleiche Täter am Werk war, ist noch unklar, aber möglich. Ermittlungen seien am Laufen. Die Polizei werte im Moment die Spuren und Aussagen von beiden Überfällen aus. Man kläre den genauen Tatzusammenhang ab. 

Diese Tankstelle (im Hintergrund) in Windisch wurde überfallen

Die Polizeibilder vom Februar 2019