Flugplatz Birrfeld

Zweiter Jungfernflug für die Beech 18: Nach zweijähriger Restaurierung hebt der Oldtimer ab

Startbereit: Copilot Max Vogelsang (links) und Pilot Klaus Plasa.

Startbereit: Copilot Max Vogelsang (links) und Pilot Klaus Plasa.

Nach umfassender Restauration durch Max Vogelsang und seinem Team stellte der Oldtimer Beech 18 im Birrfeld die wiedererlangte Flugtauglichkeit unter Beweis. Für den zweiten Jungfernflug wurden um die 6'000 Arbeitsstunden investiert.

Der Wohler Max Vogelsang hat schon viele Flugzeuge gebaut und restauriert. Dies aber war ein besonders aufwändiges Restaurierungsprojekt: Rund zwei Jahre wendete er auf, um zusammen mit seinem Bruder Ruedi, mit Gattin Margrit und Tochter Susanne die Beech 18 HB-GAC wieder flugtüchtig zu machen. Vor genau 75 Jahren war dieser zweimotorige Ganzmetall-Tiefdecker als Mehrzweck-Transportflugzeug in den USA gebaut und in die Schweiz geliefert worden.

Peter W. Frey (links) übergibt Max Vogelsang als Dank für das grosse Engagement einen feinen Tropfen zum Feiern.

Peter W. Frey (links) übergibt Max Vogelsang als Dank für das grosse Engagement einen feinen Tropfen zum Feiern.

Bis 1967 führte er für die Eidg. Landestopografie Vermessungs- und Fotoflüge durch. Nach einer privaten Übernahme und Nutzung diente er als Museumsobjekt: 20 Jahre lang konnte man ihn im Verkehrshaus in Luzern bestaunen, dann fast ebenso lange im Flieger-Flab-Museum in Dübendorf. Da er kein eigentliches Militärflugzeug ist, suchte die Museumsleitung einen Abnehmer und fand ihn in der Person von Vogelsang.

6'000 Arbeitsstunden investiert

Nachdem erste Arbeiten in der Werkhalle und in einem Zelt in Wohlen ausgeführt worden waren, erfolgten ab Ende Oktober 2018 die Endfertigung und Montage in der MSW-Werkstatt auf dem Flugplatz Birrfeld. Die Arbeiten waren aufwändiger als geplant; um die 6'000 Stunden wurden investiert. Nun aber war es soweit. Nachdem am 10. Juni die problemlose Endabnahme durch das Bundesamt BAZL stattgefunden hatte, konnte gestern Nachmittag zum Erstflug nach der Restaurierung gestartet werden, sozusagen zum «zweiten Jungfernflug».

Die Beech setzt in Birrfeld zum Erstflug an.

Die Beech setzt in Birrfeld zum Erstflug an.

Auch dieser geriet reibungslos und eindrücklich. Gesteuert wurde die Beech vom pensionierten Militärfluglehrer Klaus Plasa. Max Vogelsang sass ihm als Co-Pilot zur Seite und konnte sich ebenfalls von der Flugtüchtigkeit und der rundum gelungenen Wiederherstellung überzeugen. Als Passagier war Nils Hagander, Mitglied der Haltergemeinschaft, an Bord.

Nach einem Abstecher ins Fricktal setzte die Maschine 15 Minuten nach dem Start sanft auf dem Rasen auf und wurde zunächst mit einer Dusche aus einem Feuerwehrauto begrüsst. Alsdann durften die aussteigenden freudestrahlenden Insassen den Applaus der Besucher entgegennehmen.  Peter W. Frey, langjähriger  Flugplatz-Mitarbeiter - u.a. als Flugplatzchef-Stellvertreter und Schleppchef – übergab Max Vogelsang als Dank für das grosse Engagement des Familien-Teams zur Feier des Anlasses einen feine «Tranksame». Der Oldtimer bleibt als Bijou im Birrfeld stationiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1