Brugg/Holderbank

Zwei westafrikanische Asylbewerber wegen Drogendelikten festgenommen

Asylbewerber beim Drogenhandel (Symbolbild). TWI

Asylbewerber beim Drogenhandel (Symbolbild). TWI

Die Kantonspolizei hat zwei Westafrikaner wegen Drogenhandels festgenommen. Ein 25-jähriger Nigerianer soll einem Konsumenten in Holderbank Heroin übergeben haben. In Brugg wurde ein 18-jährigen Nigrer, der Marihuana auf sich trug, kontrolliert.

Am Dienstagabend nahmen Kantonspolizisten zwei Asylbewerber aus Westafrika wegen Drogendelikten fest. In Holderbank kontrollierte eine Patrouille der Kantonspolizei kurz vor 21.30 Uhr einen 25-jährigen Nigerianer. Dieser hatte kurz zuvor einem Betäubungsmittelkonsumenten eine geringe Menge Heroin übergeben.

Wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln wurde der Asylbewerber festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Strafuntersuchung.

30 Gramm Marihuana im Rucksack

Wenige Minuten später kontrollierten Einsatzkräfte der «EG SIKA» in Brugg einen 18-jährigen Asylbewerber aus Niger. Dieser führte bei der Kontrolle, versteckt in einem Rucksack, über 30 Gramm Marihuana mit sich. Der Betreffende wurde zur Einleitung der weiteren Ermittlungen festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Strafuntersuchung. (AZ)

Meistgesehen

Artboard 1