Birr
Zum Jubiläum ist der «Wydehof» in Feierlaune – mit einem neuen Pächterpaar

Seit dem Start des Jubiläumsjahrs bringen bekannte Gesichter frischen Wind in das Eventlokal «Wydehof» in Birr.

Andrina Wiggli
Merken
Drucken
Teilen

Andrina Wiggli

Das Restaurant und Eventlokal «Wydehof» öffnete am 1. August 1998 seine Türen. Das Gebäude in Birr bietet mehr, als es von aussen erahnen lässt: Es ist erstaunlich gross und hell. 1998 gab es ein grosses Fest für die Bevölkerung und die AZ hat sogar eine Spezialbeilage über den «Wydehof» erstellt (Ausschnitt unten). Das ist nun fast 20 Jahre her und der «Wydehof» zelebriert dieses Jubiläum ganzjährig.

In den 20 Jahren gab es im «Wydehof» zwei Pächterwechsel, der letzte zu Beginn des Jubiläumsjahrs. Die langjährigen Mitarbeiter Roswitha Ramisberger (59) und Burkhard Weiler (57) übernahmen das Restaurant per 1. Januar. Ramisberger, verantwortlich für die Administration und Buchhaltung, ist seit 20 Jahren am «Wydehof» tätig. «Ich war die rechte und linke Hand der Geschäftsführer», so Ramisberger. Gemeinsam mit dem Küchenchef Burkhard Weiler führt sie nun das Eventlokal. Ramisberger mit einem Zahlenflair und Weiler, als kreativer Kopf, ergänzen sich gut in der Geschäftsleitung. «Früher war es ein entspannteres Arbeiten als heute. Man spürt die Verantwortung», erzählt Ramisberger. Eine Last, die beide jedoch gerne tragen. Die Übernahme wurde nicht nur vom Eigentümer und Volksmusiklegende Sepp Trütsch begrüsst, auch die 27 Mitarbeiter des «Wydehofs» sind glücklich damit.

Kapazität für 700 Personen

Ramisberger und Weiler starteten als Geschäftsführer voller Elan und mit vielen Ideen. Es wurden leichte Renovationsarbeiten geplant und ausgeführt. So wurden die Holzböden abgeschliffen und neu versiegelt. In der Arena, so wird der Gartenbereich genannt, richteten sie eine Palmenlounge ein. Allerdings sind noch nicht alle Renovationen abgeschlossen. Einige Wände werden noch neu gestrichen. Zudem investierten sie in neues Küchenequipment. Ein notwendiger Schritt, denn der «Wydehof» verköstigt mittags bis zu 500 Personen. Kapazität hätte er sogar für 700 Personen. Die Mitarbeiter der umliegenden Firmen sind Stammgäste. Früher waren es vor allem die Mitarbeiter der ABB, heute von General Electric. Der «Wydehof» ist zwar nicht nur eine Kantine für die Arbeiter, sondern ist auch öffentlich zugänglich. Dennoch merkt das Lokal jegliche personellen Sparmassnahmen bei den Nachbarn. «Wir haben den grossen Stellenabbau bei General Electric gespürt.»

Es liegt allen im «Wydehof» am Herzen, dass die Arbeiter ihre Mittagspause nicht nur bei ihnen verbringen, sondern auch geniessen. Für eine abwechslungsreiche Ernährung wiederholt sich ein Menü frühestens alle sechs Wochen und es gibt täglich frische Pizzen. Der Grundsatz lautet: «So gut wie möglich, so frisch wie möglich.» Regionale und aus tierfreundlicher Haltung stammende Produkte sind für den Küchenchef Weiler ein Muss. Auch der Kartoffelstock für 500 Personen wird selber gemacht und frisch zubereitet. «Die Kartoffeln wachsen nicht weit von hier entfernt», erzählt Weiler stolz und zeigt nach Osten.

Der «Wydehof» ist mit seinen Räumlichkeiten und seiner hochwertigen Ausstattung für die unterschiedlichsten Veranstaltungen geeignet. Weihnachtsfeiern, Hochzeiten oder Kongresse können in Birr stattfinden. Zweimal wöchentlich findet am Abend das Lotto mit rund 100 Gästen statt. Auch für Generalversammlungen ist der «Wydehof» ausgerüstet. Im März waren es rund zehn Versammlungen, alle haben den «Wydehof» für das kommende Jahr bereits wieder reserviert. Auch für Salsa- oder Country-Veranstaltungen erfüllt das Lokal die Voraussetzungen dank der professionellen Bühnentechnik. Zu den bestbesuchten Anlässen gehören allerdings die Schlagerabende mit Volks- und Tanzmusik.

Die beiden Geschäftsführer haben viele Ideen zur Weiterentwicklung des «Wydehof». «Wir haben mehr Ideen als Zeit. Die Tagesgeschäfte laufen gut und nehmen viel Zeit in Anspruch», berichtet Weiler. So möchten die Geschäftsführer ihre Schulungsräume mehr pushen. Früher waren diese gut belegt, bis die umliegenden Firmen ihre eigenen Schulungsräume hatten. Ein erklärtes Ziel ist es zudem, den «Wydehof» im Hochzeitssektor als Location zu etablieren. Daher waren sie auch Teil der diesjährigen Hochzeitsmesse in Lenzburg. Zur Feier des Jubiläums gibt es am Muttertag ein Spezialmenü ab 11 Uhr. Zudem findet am 8. Juni eine Operette im «Wydehof» statt. Unterstützung für die Operette «Grüezi – der wilde Mann» erhalten sie von Sepp Trütsch, der selber singen und jodeln wird.