IG Fachhochschule

Ziel erreicht: Nach Campus-Eröffnung will sich Interessengruppe auflösen

Das Hauptziel der IG Fachhochschule Brugg-Windisch ist erreicht: der Campus wird gebaut.

Das Hauptziel der IG Fachhochschule Brugg-Windisch ist erreicht: der Campus wird gebaut.

Das Hauptinteresse der IG Fachhochschule war ursprünglich, den Campus nach Brugg-Windisch zu bringen. Dieses Ziel ist bekanntlich erreicht. Im 2014 soll die IG aufgelöst werden. Unklar ist noch, was mit dem Vermögen geschehen wird.

Angesichts der Zielerreichung erstaunt es wenig, dass der Einladung zur Informationstagung mit Generalversammlung nur gerade eine Handvoll Leute folgten. «Die IG soll im Januar 2014 aufgelöst werden, weil es sie nicht mehr braucht», sagte Präsidentin Marianne Rauber.

Dann wird auch entschieden, wohin das bescheidene Vermögen fliessen soll. Alt Regierungsrat Kurt Wernli – der sich entschuldigen liess – hatte vorgeschlagen, das Geld nach der Auflösung fürs studentische Wohnen zur Verfügung zu stellen. Unklar blieb am Donnerstagabend, wie viele Mitglieder der IG-Auflösung zustimmen müssen, um diese zu vollziehen.

Schweiz steht erst am Anfang

Der Leiter des Zentrums für Ressourceneffizienz an der FHNW, Professor Thomas Heim, sprach im anschliessenden Referat über Ressourceneffizienz in der Schweiz. «Wir wissen heute zwar, dass Rohstoffe sehr umweltkritisch sind und trotzdem werden sie verschwendet.»

Weil Verhaltensänderungen nicht erzwungen werden könnten, brauche es unbedingt technische Massnahmen, um einen sparsameren Umgang mit wertvollen Rohstoffen zu ermöglichen. Im Vergleich zum Ausland sei das Potenzial in der Schweiz noch zu wenig erkannt, sagte Heim. «Jeder Betrieb hat im Umgang mit Ressourcen Schwachstellen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1