Hufeisen, Zangen, Ketten oder Schlüssel – alle wunderbar alt und rostig – hat Schrottplatzbesitzer und Künstler Dominik Bingisser zu einem Kunstwerk verarbeitet. «Gschechte-Rad» wird es genannt. Denn die teilweise uralten Werkzeuge zeugen von vergangenen Tagen und erzählen Geschichten, die heute nicht mehr vorstellbar sind.

Diese rostigen Teile sind es, die auch Dominik Bingisser in den Bann ziehen. An der Enthüllungsfeier am Donnerstagabend sagte er: «Mich faszinieren diese Teile. Vor allem, wenn man sie mit den heutigen Produkten vergleicht, die dieselbe Aufgabe erfüllen. Früher hat man die Werkzeuge mit viel mehr Liebe gemacht, manchmal sogar noch verziert.» 

Dieses Rad erzählt Geschichten

Dieses Rad erzählt Geschichten

Alte Werkzeugteile zwischen einer alten Felge

Diese alten Werkzeugteile hat Bingisser zwischen einer rostigen Felge eines alten Traktors zusammengelötet. Jetzt steht dieses «Geschechte-Rad» im Stadtpark und ist der gesamten Bevölkerung zugänglich. Zu verdanken ist das der CVP-Stadtpartei und vor allem Barbara Iten, Fraktionspräsidentin der CVP. Diese nämlich wurde an einer Ausstellung auf das Rad aufmerksam und war sofort davon fasziniert. Selber kaufen kam nicht infrage, darum machte sie ihren Parteikollegen den Vorschlag, dass die CVP dieses Rad erwerben könnte, um es dann der Stadt zu schenken.

Private Sponsoren machten es möglich

Leo Geissmann, CVP-Stadtrat Brugg, scherzte an der Einweihung: «Als Verantwortlicher des Ressorts Kultur freue ich mich, dass wir jetzt ein weiteres schönes Kunstwerk in unserer Stadt haben. Und als Finanzminister bin ich natürlich froh, dass wir dafür nichts bezahlen mussten.» Den Kauf möglich gemacht haben private Sponsoren.

Geissmann selber enthüllte gemeinsam mit zwei Schülerinnen unter Trommelwirbeln das «Geschechte-Rad». «Wow, schön, grandios! Das Geschechterad isch ganz famos. Es Rad mit soo viel Teili drin, esch für d’Stadt Brugg en grosse Gwünn», rappten anschliessend die Schüler des Stapferschulhauses. Dazu hatten sie gleich einige Geschichten parat, die zum Rad passen.