Windisch

Zapfenstreich 2016: Sie schwelgen in Erinnerungen

Farbig und fröhlich war der Zapfenstreich am Freitagabend – und erstmals gab es einen Ehemaligen-Apéro.

Im lauen Wind flattern die vielen bunten Fahnen, die zwischen den Schulhäusern auf dem Dohlenzelg-Areal aufgehängt sind. Es riecht nach gebratenen Würsten, die Gläser klirren beim Anstossen. Anstossen, das tun viele an diesem Abend.

Zapfenstreich Windisch: Argovia Rebels - Pfeifen und trommeln wie in Neuengland.

Zapfenstreich Windisch: Argovia Rebels - Pfeifen und trommeln wie in Neuengland.

Am Zapfenstreich in Windisch hat das OK nämlich etwas Besonderes auf die Beine gestellt: den Ehemaligen-Apéro. Dieser soll Schulgspänli von früher wieder zusammenbringen und die alten Zeiten aufleben lassen. Initiiert haben diesen Apéro Ursula Fehlmann und Thomas Sigrist. Sie hoffen, damit den Startschuss für eine Tradition zu geben. «Es klappt wunderbar», freut sich Thomas Sigrist. «Wir haben 150 Anmeldungen. Für einen Kaltstart ist das super.»

Einer, der ebenfalls stolz ist, dass alles reibungslos abläuft, ist Fabian Sigrist. Der 16-Jährige hat eigenhändig die Website für den Zapfenstreich kreiert, anmelden für den Apéro musste man sich im Internet. «Ich interessiere mich sehr für Informatik. Die Website hat sich super geeignet, um mal etwas auszuprobieren», sagt Fabian Sigrist. 

Zapfenstreich Windisch: Serenad Ezgican - Gesang und Gitarre, Musik aus der ganzen Welt.

Zapfenstreich Windisch: Serenad Ezgican - Gesang und Gitarre, Musik aus der ganzen Welt.

In der Tat kommt der Apéro gut an. Von 21-jährigen bis in die älteren Semester sind sämtliche Altersgruppen vertreten. An den Stehtischchen und an den Festbänken wird geplaudert, in Erinnerungen geschwelgt und – natürlich, wie es sich für einen Zapfenstreich gehört – das eine oder andere Bier getrunken. Ehemalige Lehrer sind gekommen, Jugendliche, die erst gerade aus der Schule ausgetreten sind, aber auch Männer und Frauen, deren Schulzeit in Windisch schon etwas länger her ist. Der Tenor ist überall gleich: «Eine tolle Sache ist das», sagt einer. Und ein anderer meint: «Hoffentlich wird daraus jetzt eine Tradition, damit wir mit Brugg mithalten können.»

Die albanische Volkstanzgruppe Rinia am Zapfenstreich in Windisch.

Die albanische Volkstanzgruppe Rinia am Zapfenstreich in Windisch.

In der Kinder- und Jugend-Disco vergnügen sich derweil die jüngeren Jugendfest-Gäste. Drinks gehören hier, wie bei den Grossen auch, dazu – natürlich alkoholfreie. Der DJ lässt die fetten Beats durch die Boxen schallen, begeistert tanzt eine Gruppe von Mädchen im Rauch des Trockeneises.

Draussen machen sich währenddessen die albanischen Tänzerinnen und Tänzer bereit. Die roten, reich verzierten Kopftücher werden mit Haarnadeln festgesteckt, die Gesichter geschminkt. Dann kann es losgehen mit dem multikulturellen Programm an diesem Zapfenstreich-Abend. Von tamilischen und albanischen Tänzen über den Auftritt der Musikgesellschaft Eintracht bis zu den Pfeifern und Trommlern der «Argovia Rebels» wird alles geboten. Der Zapfenstreich ist so vielfältig und bunt, wie es die Windischer Schule ist.

Umfrage: Warum sind Sie an den Ehemaligen-Apéro gekommen und was halten Sie davon? 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1