Seit dem 1. April hat das Restaurant auf der Habsburg unter neuem Pächter seine Türen wieder geöffnet. Wirt Ronny Leardi blickt positiv auf die ersten zwei Monate. Vor allem an Sonntagen mit schönem Wetter sei sehr viel los auf der Terrasse. Ausser, es ist gleich so heiss wie am Pfingstsonntag: «Heute fehlen vor allem die Wanderer und die Familien mit Kindern – die sind alle an den Seen oder beim Grillieren.»

Tatsächlich ist die Gruppe der Besucher tagsüber überschaubar, vor allem beim neuen Picknick- und Selbstbedienungsbereich, der gerade von Wanderern und Bikern, die nur auf «Durchreise» sind, sehr gerne genutzt wird.

Die Gäste spüren den Betrieb

Aber auch im bedienten Bereich entsteht zwischenzeitlich das Gefühl, dass mehr Personal umherschwirrt, als Gäste da sind. Die Unruhe, die dadurch entsteht, fällt auch den Gästen auf. «Die Abläufe im Hintergrund müssen sicher noch etwas optimiert werden, und die Schwierigkeit besteht darin, dies zu schaffen, ohne dass die Gäste viel davon mitbekommen», bestätigt dieses Gefühl auch Wirt Leardi.

Noch verzeihen die Besucher solche kleinen Unebenheiten im sonst bereits sehr glatt laufenden Betrieb des Restaurants und kommen gerne wieder. Sehr gerne auch zu Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern im Schloss. In diesem Bereich konnte das Team schon mehrmals seine Kompetenz unter Beweis stellen. So erlebte eine Besucherin kurz nach der Eröffnung ein gelungenes Geburtstagsfest inklusive Spezialität des Hauses, dem Ritter-Spiess, und sehr freundlichem und aufmerksamem Personal.

Neugierig auf Veränderungen

Viele der Gäste, welche an diesem Sonntag einen Coupe genossen haben, möchten gerne in naher Zukunft auch das Essen des Restaurants kennenlernen, um selbst ein Urteil bilden zu können. Ohnehin kamen zahlreiche Besucher nur deshalb auf die Habsburg, um zu sehen, was sich verändert hat. «Sehr gediegen» sei es nun im bedienten Bereich und «Toll, dass die Möglichkeit besteht, das eigene Picknick mitzubringen.»

Andere sahen gar keine grosse Veränderung, schliesslich sei es ja «vor allem die Atmosphäre des Schlosses und der Terrasse mit ihren schattenspendenden Linden, die den Reiz eines Besuches hier oben ausmacht» und das Restaurant «eigentlich nur Nebensache».

So oder so gibt es auf der Habsburg für den neuen Wirt Ronny Leardi und sein Team sicher noch einiges zu tun, die allgemeine Zufriedenheit und das Interesse der Besucher spricht aber dafür, dass sich Schloss und Restaurant auf bestem Weg befinden, sowohl für Wanderer und Familien wie auch für Geniesser ein sehr lohnenswertes Ausflugsziel zu bleiben.