Brugg
Wo der Schrottplatz zu einer Kunstgalerie wird

Kreative Atmosphäre: Der Schrottplatz im Wildischachen in Brugg wird für einen kulturellen Anlass genutzt.

Merken
Drucken
Teilen
032
3 Bilder
Die Ausstellung wird mit einer Bar und Essensständenden sowie auch mit anderen kulturellen Angeboten angereichert.

032

zvg

Auf einem Schrottplatz herrscht eine spezielle Atmosphäre. Das ist auf jenem im Brugger Wildischachen von Monika und Dominik Bingisser nicht anders. Seit 2010 verwandeln sie den Ort alle zwei Jahre in eine Kunstgalerie. Am Freitag, 7. August, und Samstag, 8. August, können die Besucherinnen und Besucher auf dem Schrottplatz die Kunst von Claude Giorgi (Bronze-Skulpturen), Daniel Schwarz (Eisen-Skulpturen),
Dominik Bingisser (Objekte aus Stahl) und Claudia Cassano (Lichtobjekte, Installationen) betrachtet werden.

Die Ausstellung wird mit einer Bar und Essensständenden sowie auch mit anderen kulturellen Angeboten angereichert. So wird Messerwerfer «TILL trifft» regelmässig einen Auftritt haben und am Samstag spielt die Band 101° Degrees. Das Coronavirus ist bei den Veranstaltern natürlich ein Thema: «Beim Schutzkonzept halten wir uns an die Vorschriften des BAG. Grundsätzlich sind wir in der komfortablen Lage, über genügend Platz zu verfügen», sagt Monika Bingisser. Falls nötig, könne der Platz in Sektoren eingeteilt werden. (jam)