Postulat
Windischer SVP-Einwohnerrat: Auch der Mittelstand soll «aus dem Topf für Tarifreduktionen» bedient werden

Die Tarife der familienergänzenden Tagesstrukturen seien anzupassen, fordert der Windischer SVP-Einwohnerrat Fabian Schütz. Denn sie würden meistens nicht von Prämienverbilligungen profitieren, seien jedoch durch die Steuerprogression stark belastet.

Drucken
Teilen
Es würden Vergünstigungen von insgesamt 160865 Franken gewährt.

Es würden Vergünstigungen von insgesamt 160865 Franken gewährt.

Alex Spichale

Der Windischer SVP-Einwohnerrat Fabian Schütz beschäftigt sich mit den familienergänzenden Tagesstrukturen. Er setzt sich ein für eine Anpassung der Tarife auf das Schuljahr 2021/­22, sodass neu auch Familien mit einem relevanten Jahreseinkommen zwischen 90'000 und 110'000 Franken von Vergünstigungen profitieren.

Momentan, begründet Schütz in seinem Postulat, kommen nur Haushalte mit einem steuerbaren Einkommen von unter 90'000 Franken in den Genuss von Rabatten bei den familienergänzenden Tagesstrukturen. Gemäss Schätzung der Abteilung Finanzen profitiere damit weniger als die Hälfte der Familien. Mit dem Einbezug der Einkommen zwischen 90'000 und 110'000 Franken dürfte sich der Anteil auf rund 60 Prozent erhöhen, rechnet Schütz.

Stark belastet, aber zahlen den Volltarif

Geht es nach dem SVP-Einwohnerrat, soll auch der Mittelstand bedient werden «aus dem vorhandenen Topf für Tarifreduktionen». Denn diese Familien würden durch die Steuerprogression relativ stark belastet, profitierten aber meistens nicht von Prämienverbilligungen. «Gleichzeitig zahlen sie bei vielen Angeboten wie der Kinderbetreuung oder der Musikschule den Volltarif.» Die Gemeinderechnung werde dadurch nicht zusätzlich belastet, sondern die vorhandenen Mittel würden fairer verteilt, hebt Schütz hervor und zeigt auf, wie eine kostenneutrale Anpassung der Tarife gestaltet werden könnte.

Neue wären es 160'865 Franken für 178 Kinder

Nach seinem Vorschlag würden die Rabatte bei den Einkommen ab 30'000 bis 90'000 Franken je nach Kategorie zwischen 5 und 10 Prozentpunkte reduziert. Gewährt würden mit diesem Berechnungsmodell neu Vergünstigungen von insgesamt 160'865 Franken für die alles in allem 178 Kinder.

Mit der aktuellen Tarifstruktur der Ge­meinde Windisch sind es insgesamt 158'656 Franken für 178 Kinder. (mhu)