Windisch
Publikumsliebling Fridolin ist endgültig weg – so fand der seltene weisse Damhirsch ein neues Zuhause

Am Donnerstag hiess es für das Tier mit der auffälligen Pigmentstörung Abschied nehmen vom Wildgehege der Psychiatrischen Dienste Aargau. Ein Wiedersehen – ausserhalb von Windisch – ist aber möglich.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Weil ihm die typisch roten Augen fehlen, gilt Fridolin nur als «Halb-Albino».

Weil ihm die typisch roten Augen fehlen, gilt Fridolin nur als «Halb-Albino».

zvg

Schon bei seiner Geburt im Juni 2020 stand fest: In Windisch bleiben, das würde der Damhirsch Fridolin nicht können. Denn es kann nur einen Platzhirsch im Gehege geben. Pirmin Peter, Verantwortlicher für den Hirschpark bei den Psychiatrischen Diensten Aargau, sagt:

«Es kam zwischen ihm und dem älteren Leithirsch zu regelmässigen Auseinandersetzungen um weibliche Tiere.»

Andere männliche Jungtiere müssen in der Regel geschossen werden. «In Ausnahmefällen werden sie manchmal an andere Tierparks oder private Züchter vermittelt.»

Zwischen Fridolin und dem Leithirsch kam es zu Kämpfen.

Zwischen Fridolin und dem Leithirsch kam es zu Kämpfen.

zvg

Zukünftig wird der «Halb-Albino» mit dem schneeweissen Fell bei Ernst Schranz in Baggwil BE leben. Peter erklärt:

«Der Kontakt zu dem passionierten Damwildzüchter kam über eine kleine Besucherin unseres Hirschparks zu Stande, die Fridolin ein neues Zuhause geben wollte.»

Am Donnerstag, 26. August, fand der Umzug des Tiers statt. Gemäss dem Verantwortlichen für den Hirschpark musste dieser «sehr ruhig und sorgfältig vollzogen werden, damit Fridolin keinem Stress ausgesetzt wird und sich beim Transport verletzt».

Der Junghirsch nimmt Abschied von der Herde im Wildpark Windisch.

Der Junghirsch nimmt Abschied von der Herde im Wildpark Windisch.

zvg

Bei Schranz wird der ehemalige Publikumsliebling von Windisch der einzige Hirsch unter acht Tieren sein. Dort soll er für reichlich Nachwuchs sorgen. Die Pigmentstörung steht laut dem Züchter dabei nicht im Weg – das Tier sei schliesslich nur ein «Halb-Albino».

Wer Fridolin besuchen möchte, kann das weiterhin: am Försterweg 14, 3267 Seedorf. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Aktuelle Nachrichten