Windisch
Gegen das wilde Parkieren in den Quartieren: Pendlerkarten gehören der Vergangenheit an

Der Gemeinderat Windisch regelt per 1. Juni die Parkierung neu auf dem Gemeindegebiet. Reduziert werden sollen der Parksuchverkehr sowie das Fremdparkieren in den Wohnquartieren.

Merken
Drucken
Teilen
Oft sind die Parkplätze besetzt in Windisch.

Oft sind die Parkplätze besetzt in Windisch.

Bild: jam (18. November 2015)

(mhu) Über 1000 öffentlich zugängliche blaue und weisse Parkfelder stehen zur Verfügung auf dem Gemeindegebiet Windisch. Die Suche nach einem freien Platz gestaltet sich allerdings nicht immer ganz einfach – vor allem in der Nähe des Bahnhofs sowie rund um das Areal der Psychiatrischen Dienste.

Weil diese Gebiete mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erschlossen sind, plant der Gemeinderat zwar keinen Ausbau des Angebots. Überarbeitet worden ist aber das Parkierungskonzept mit dem Ziel, den Parksuchverkehr sowie das Fremdparkieren in den Wohnquartieren zu reduzieren. Weiter gefördert werden sollen der öffentliche Verkehr sowie der Fuss- und Veloverkehr. Ebenfalls, lautet die Absicht, wird gesorgt für eine einheitliche Bewirtschaftungspraxis sowie eine quartiergerechte Steuerung der Dauerparkierer.

Für Geschäftsfahrzeuge gibt’s Parkkarten

Um die Vorgaben umsetzen zu können, führt der Gemeinderat per 1. Juni eine Service- und Baustellenparkkarte ein. Diese können die Bau- und Handwerksbetriebe für ihre Geschäftsfahrzeuge beziehen. Als weitere Änderung werden mit der Neuregelung der Parkierung die Pendlerkarten aufgehoben. «Damit soll das wilde Parkieren in den Quartieren reduziert werden», führt der Gemeinderat in einer Medienmitteilung aus und ergänzt:

«Die Parkplätze in den blauen Zonen sollen in erster Linie der Windischer Bevölkerung und deren Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung stehen.»

Schliesslich besteht neu eine Gebührenpflicht für Fahrzeuge, die regelmässig über Nacht auf öffentlichem Grund abgestellt werden – konkret: ab drei Nächten pro Monat.

Grundsätzlich gilt: Parkieren auf öffentlichem Grund der Gemeinde Windisch ist gebührenpflichtig oder zeitlich begrenzt. Anwohnerinnen und Anwohner können eine Parkkarte bestellen, mit der das Fahrzeug unbeschränkt in der blauen Zone parkiert werden darf.

Festgehalten sind die Regelungen für die Parkierung in der Gemeinde Windisch in der Parkierungsverordnung. Über die Website der Gemeinde oder am Schalter der Einwohnerdienste können folgende Informationsflyer bezogen werden: «Parkieren in Windisch», «Parkieren in Windisch – Dorfschulhaus/Friedhof», «Parkieren in Windisch – Schulanlage Chapf». Online besteht auch die Möglichkeit, direkt eine Parkkarte zu bestellen.

Die Nachfrage ist um rund 20 Prozent angestiegen

In der Medienmitteilung weist der Gemeinderat darauf hin, dass sich die Gemeinde seit der Inkraftsetzung der bisherigen Parkierungsregelungen am 1. Oktober 2007 rasant weiterentwickelt hat. Die Bevölkerung ist in diesem Zeitraum um rund 17 Prozent gewachsen.

Auch die bauliche Entwicklung rund um den Campus der Fachhochschule, im Spinnereiareal oder im Gemeindezentrum hat zu einer wesentlichen Veränderung in Bezug auf Angebot und Nachfrage im Bereich der Parkierung beigetragen, fügt die Behörde an. Die Nachfrage sei gegenüber der letzten Erhebung im Jahr 2007 um rund 20 Prozent angestiegen.