Windisch
Die FDP hat ihren zweiten Kandidaten für die Gemeinderatswahlen nominiert

Der Wahlkampf für den Herbst ist seit einigen Wochen eröffnet. Die Liberalen wollen mit Anita Bruderer und Conrad Gerhardt die beiden frei werdenden FDP-Sitze im fünfköpfigen Gemeinderat verteidigen. Was der kürzlich Nominierte für das Exekutivamt mitbringt.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Die FDP hat Conrad Gerhardt einstimmig und mit grossem Applaus nominiert für die Gemeinderatswahlen in Windisch am 26. September.

Die FDP hat Conrad Gerhardt einstimmig und mit grossem Applaus nominiert für die Gemeinderatswahlen in Windisch am 26. September.

Bild: zvg

Die beiden FDP-Gemeinderäte Matthias Treier und Max Gasser kandidieren bei den Gesamterneuerungswahlen im kommenden September nicht mehr. Auf der Suche nach geeigneten Nachfolgern haben die Liberalen Ende Februar Anita Bruderer als Gemeinderatskandidatin nominiert und gestern den Namen des zweiten Kandidaten bekanntgegeben.

An der virtuell durchgeführten Parteiversammlung nominierte die FDP Conrad Gerhardt einstimmig und mit grossem Applaus für die Gemeinderatswahlen in Windisch am 26. September. Conrad Gerhardt wohnt seit elf Jahren in Windisch.

Nach mehreren Jahren in Lateinamerika in den Aargau zurückgekehrt

In Würenlos verbrachte er seine Kindheit und Schulzeit. Nach mehrjähriger Tätigkeit als KMU-­Berater in Lateinamerika zog er zurück in seinen Heimatkanton. Der bald 62-Jährige ist verheiratet und hat zwei Töchter im Erwachsenen- und Primarschul­alter. Als Organisationsberater und Hotelier ist Conrad Gerhardt aktuell als Geschäfts­leitungsmitglied und Projekt­leiter für ein grosses Bauprojekt in einer Behinderteninstitution im Kanton Zürich tätig.

Vor etlichen Jahren engagierte er sich als FDP-Vertreter in der Schulpflege der Stadt Zürich für das Schulhaus Aemtler. Die FDP-Ortspartei äussert sich in der Mitteilung überzeugt, dass sich Conrad Gerhardt zum Wohle der Menschen in Windisch einsetzen will.