Windisch
35-Liter-Abfallsäcke sind rare Ware – wann die Gemeinde mit einem Ende des Engpasses rechnet

Gemeindeschreiber Marco Wächter erklärt, aus welchem Grund die Windischerinnen und Windischer momentan auf die Plastiktüten im mittleren Format verzichten müssen.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Bereits Anfang Juli bestellte die Gemeinde die neuen Abfallsäcke.

Bereits Anfang Juli bestellte die Gemeinde die neuen Abfallsäcke.

Claudia Meier
(26. November 2020)

Ob im Coop, in der Migros oder bei Denner: Wer aktuell 35-Liter-Abfallsäcke von Windisch kaufen möchte, geht oft mit leeren Händen aus dem Geschäft. Auf der Website der Gemeinde steht seit diesem Dienstag: «Leider besteht zurzeit ein Engpass beim Verkauf.»

Der Engpass resultiert laut Gemeindeschreiber Marco Wächter aus einer erhöhten Nachfrage:

«Normalerweise bestellen wir die Abfallsäcke im Oktober/November. Dieses Jahr wurden deutlich mehr Säcke verkauft als in den Vorjahren, weshalb die Bestellung bereits am 1. Juli aufgegeben wurde.»

Die Lieferfrist sei lange und betrage rund elf Wochen. «Deshalb ist es nun zu diesem Engpass gekommen.»

Immerhin: Nach Verhandlungen mit dem Lieferanten erfolgt die Lieferung gemäss Wächter zumindest eine Woche früher als ursprünglich geplant. Am 6. September sollen die neuen Säcke geliefert werden. «Die übrigen Säcke sind weiterhin erhältlich», fügt Wächter an.

Marco Wächter, Gemeindeschreiber Windisch.

Marco Wächter, Gemeindeschreiber Windisch.

Severin Bigler (25. Februar 2019)

Bis Anfang September könnten die Anwohnerinnen und Anwohner, auf das kleinere oder grössere Format (17- oder 60-Liter) ausweichen. Auf der Website der Gemeinde heisst es ergänzend:

«Allenfalls besteht die Möglichkeit, dass Sie sich in der Nachbarschaft gegenseitig aushelfen, bis wieder 35-Liter-Säcke zur Verfügung stehen.»

Auf die Frage, welche Konsequenzen die Gemeinde aus dem Engpass zieht, antwortet Marco Wächter: «Wir werden den Bestellprozess analysieren und optimieren, sodass zukünftig keine Engpässe mehr entstehen werden.» Betreffend den Folgen für den Lieferanten könne man zurzeit keine Aussagen machen.

Aktuelle Nachrichten