Brugg
Win-Win: Hüpfburg, Bull-Riding und Co. machen Kinder und Eltern glücklich

Freddy Tanner vermietet Hüpfburgen und Event-Spiele wie Bull-Riding oder Bogenschiessen. In kürzester Zeit hat er sich eine Position an der Marktspitze erarbeitet. Anscheinend finden alle Altersklassen an seinen Angeboten Gefallen.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Ein echter Publikumsmagnet: Hüpfburgen ziehen Mädchen und Buben an, sorgen für leuchtende Augen – und sind zudem rasch aufgestellt.az-Archiv/Martin Töngi

Ein echter Publikumsmagnet: Hüpfburgen ziehen Mädchen und Buben an, sorgen für leuchtende Augen – und sind zudem rasch aufgestellt.az-Archiv/Martin Töngi

Was wäre das Jugendfest und das Firmenjubiläum ohne Hüpfburg? Die Gewerbeausstellung und der Vereinsanlass ohne Bullriding? Der Tag der offenen Tür und der Geburtstag ohne Kinderschminken?

Das Funsportcenter Tanner in Brugg hat sich zum erfahrenen Partner im Freizeitmarkt entwickelt. Firmeninhaber Freddy Tanner verspricht: «Unter unseren Attraktionen ist für jeden Anlass, jede Altersgruppe und jedes Budget das Richtige dabei.»

Konkret: «Das aktuelle Angebot umfasst rund 70 Hüpfburgen in allen Grössen», führt Tanner aus. Ein absolutes Highlight sei die 20 Meter lange Titanic – als grösste Hüpfburg der Schweiz – oder aber die 6 Meter hohe Mega-Rutsche. Eine Hüpfburg sei ein echter Publikumsmagnet und sorge für Emotionen, leuchtende Augen und herzerwärmendes Lachen – kurz: für einen unvergesslichen Anlass, weiss Tanner. «Hüpfburgen sind rasch aufgestellt und ziehen Gross und Klein magisch an.»

Auch die Palette an den Fun Games sei enorm erweitert worden, fährt Tanner fort. Die Neuheiten tragen Namen wie «Kuhmelken mit Caroline», «Horse Derby» oder «Bumper Balls». Letztere werden wie ein Rucksack übergestreift und bieten beim Spielen einen Rundumschutz wie ein Airbag. Äusserst beliebt sind bei den sogenannten «Event-Modulen» überdies das Armbrust- und Bogenschiessen, der Kletterturm oder der Mega-Menschenkicker, bei dem die Mitspieler gleich selber zur Tischkicker-Figur werden.

Zufrieden statt gestresst

Entstanden ist die Idee für das Funsportcenter aus den Beobachtungen an Familien- und Firmenanlässen, blickt Tanner zurück. «Die Kinder langweilen sich, weil sie in der Regel keine Beschäftigung haben. Deshalb werden die Erwachsenen von den gelangweilten Kindern gestresst.»

Durch die Hüpfburgen hätten die Mädchen und Buben eine Tätigkeit, an der sie Freude hätten – «und die Erwachsenen können sich ungestört unterhalten». Bis vor drei Jahren hat sich Tanner nebenbei um das Funsportcenter gekümmert. «Aufgrund der positiven Kundenreaktionen und der guten Entwicklung habe ich mich entschieden, das Unternehmen seit 2011 als Einzelfirma im Haupterwerb zu betreiben.»

Wert gelegt wird laut Tanner auf die Zuverlässigkeit bei Angebot und Lieferung – inklusive Termine – sowie auf den einwandfreien Zustand der Anlagen. Für die Kunden liegen die Vorteile gemäss dem Firmeninhaber auf der Hand: Die Veranstalter könnten sich voll ihren Gästen widmen. «Dadurch werden zwei Fliegen auf einen Streich geschlagen. Die Kunden sind zufrieden, die Kinder glücklich.»

In Kürze zur Leaderposition

Das Echo ist laut Tanner übrigens durchwegs positiv. Geschätzt werde, dass die Hüpfburgen und Event-Module im Lager an der Badstrasse in Brugg abgeholt werden können oder durch das Funsportcenter geliefert werden. Auf Wunsch wird sogar die Betreuung der Anlagen übernommen. Ein Pluspunkt sei – neben der grossen Auswahl – auch die Flexibilität beim Zeitpunkt von Abholung, Rückgabe oder Lieferung. Zu mieten sind die Hüpfburgen und Fun Games übrigens ab 150 Franken pro Tag.

Auch in Zukunft will Tanner sein Angebot laufend den Bedürfnissen anpassen. «Die kommenden Herausforderungen werden sein, sich im Freizeitmarkt zu etablieren und unsere Leaderposition, die wir uns in der kurzen Zeit erarbeitet haben, zu festigen und auszubauen.»