Oberflachs
Wilder Turnerabend: drei Pinguine, zwei Zoowärter und ein Dschungel

Unter dem Motto «Into the Jungle» veranstalten die turnenden Vereine einen turbulenten Unterhaltungsabend mit Zoowärtern auf der Suche, zahlreichen Janes und Tarzans sowie Lemuren als Allesfresser.

Samuel Frey
Merken
Drucken
Teilen
Turnerabend in Oberflachs
15 Bilder
Die Zoowärter stürzen mitten im Jungle ab
Die Zebras des Turnvereins hüpfen auf dem neunen Air-Track
Tarzans und Janes des Turnvereins zeigen zusammen was sie können
Die Wilderer der Jugendriege sind auf der Jagd
Die Wilderer der Jugendriege jagen im Jungle
Die wilden Kids vom Geräteturnen machen den Waldboden unsicher
Die Turnerinnen machen Bambusakrobatik
Die Turner rocken im Dschunngelcamp
Die Turner führen einen Affentanz auf
Die Mädchenriege ist auf Safari
Die Lemuren des Kinderturnes sind im Jungle zuhause
Die Teenies vom Geräteturnen klettern geschickt in den Baren-Bäumen
Der Männerturnverein arbeitet als Zoowärter
Die Buschewohnerinnvom Stamm des Frauenturnvereins tanzen

Turnerabend in Oberflachs

AZ

Vorsichtig schleichen sie um die Ecke, ducken sich und schleichen weiter: Drei Pinguine fliehen aus dem Zoo und landen schliesslich im Oberflachser Dschungel. Die Flucht bleibt nicht unbemerkt und zwei Zoowärter nehmen die Verfolgung der Pinguine auf. Das Flugzeug, mit dem sie in den Dschungel reisen wollen, stürzt ab und die beiden finden sich mitten im wilden Urwald der Turnhalle wieder. Wie es in einem solchen Wald zu und her geht, zeigen die «Kids» am Boden und die «Teenies» an den Geräten.

Die Verfolger versuchen nun herauszufinden, wo genau sie abgestürzt sind. Dabei hilft ihnen das Kinderturnen, das die Bühne als Lemuren unsicher macht: «Was sind denn das für Tiere?», fragt ein Zoowärter. Der andere antwortet nach einem Blick in sein schlaues Buch: «Lemuren, die gibt es nur hier. Sie sind nachtaktiv, Allesfresser und Affen. Eigentlich sind sie genauso wie du.»

«Dschungelcamp»

Streitend ziehen die Zoowärter weiter durch den Urwald. So ziehen sie die Aufmerksamkeit des wilden Stamms des Frauenturnvereins auf sich. Die «Buschbewohnerinnen» tanzen vor Freude über ihren Fang so, dass sich ihre Gefangenen davonschleichen können. Währenddessen entkommen die Pinguine der wildernden Jugendriege nur knapp. Als Ersatz für die Tiere vergreifen sich die Turner am Wald und benutzen Baumstämme als Reckstangen.

Die Zoowärter sehen ein, dass ihre Suche so keinen Erfolg haben wird und kaufen kurzerhand ein Betäubungsgewehr. Durch das Zielfernrohr sehen die beiden Jane und ihre Freundinnen aus dem Turnverein bei der Bambusakrobatik zu. Die Zoowärter machen sich wieder auf die Suche, aber mit dem Kartenlesen ist das so eine Sache und sie landen fast in Thalheim. Den Weg gefunden haben die Turner aber nicht zu den Pinguinen, sondern ins «Dschungelcamp». Vielleicht sind davon ein paar Fotos gemacht worden, denn die Turnerinnen der Mädchenriege sind als Touristinnen auf Safari. Um dabei fit zu bleiben, tanzen sie die Urlaubskilos einfach weg.

Neuer «Air-Track»

Die Zoowärter irren derweil immer noch im Dickicht umher und bekommen von all dem nichts mit. Bis sie auf Jane treffen, die sie zwar nicht verstehen, aber zum Glück ein Smartphone hat. Damit kommen sie den Pinguinen endlich auf die Spur. Jane macht sich nichts aus den Fremden und turnt zusammen mit all den Tarzans und Janes des Turnvereins. Die Pinguine werden beim Fischen von den Zoowärtern überrascht und zurück in den Zoo gebracht, wo der Männerturnverein tanzend die Pflege der Tiere übernimmt. Die Tiere des Zoos sind über den glücklichen Ausgang der Geschichte so froh, dass sie über den neuen «Air-Track» – eine grosse Matte, die mit Luft aufgepumpt wird – des Turnvereins hüpfen.

Wiederholung

Am Samstag, 21. November findet der zweite Turnerabend in Oberflachs statt. Ab 18 Uhr gibts Essen in der Halle und um 20.15 Uhr beginnt die Show.