Draussen ist es dunkel. Wie soll man sich da zurechtfinden? Nun, man orientiere sich einfach nach den Lichtern des Gartencenters Zulauf. Türe auf – und schon steckt man mitten in Weihnachten. Reichlich früh, schliesslich dauert es noch siebeneinhalb Wochen bis Weihnachten. Nicht zu früh für Weihnachtsfans, die in jeder Generation zu finden sind. Wiederum ist im Gartencenter gezaubert worden. Die Zauberfee trägt einen Namen: Daniela von Felten. Die Abteilungsleiterin für Accessoires und Weihnachtsartikel hat während Wochen eine Welt geschaffen, in die man liebend gerne eintaucht. Analog zum letztjährigen Markt wurde auch die diesjährige Schau unter ein Motto gestellt: «Märchen».

Auf kleine und grosse Besucher warten sechs klassische Märchen, die – wie im Theater – mit Figuren und Bühnenbild inszeniert sind. Schon früh wird man Hänsel und Gretel begegnen. Die beiden stehen staunend vor einem Lebkuchenhaus. Mmh, das Wasser läuft einem im Munde zusammen ... dieses Haus ist Weihnachten zum Anbeissen. Karl Hautle (Gartencenterleiter) lächelt ob der Surprise. Ja, so etwas hat es schweizweit noch nie gegeben: ein Riesenlebkuchenhaus, das sich der Bäcke-rei Richner in Veltheim verdankt. Diese hat dafür 62kg Lebkuchenteig, 120kg Zuckerglasur, 13kg Honig, 110kg Zucker, 30kg Mehl, 2kg Eier, 3kg Milch und 20kg Eiweiss verarbeitet. Mmh, je länger man das Haus betrachtet, desto wärmer wird einem ums Herz. Auch dann, wenn man sich vom Knusperhaus löst und die Weihnachtstrends aufspürt. Top ist in diesem Jahr die Farbe Violett, aber auch ein sattes Rot, das, mit Gold kombiniert, very British anmutet, sowie Apfelgrün – ein Frischekick! Fazit: Weihnachten wird nicht neu erfunden, aber wunderbar akzentuiert.

Schinznacher Christkindmarkt Bis 24. Dezember; Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9–18 Uhr, Sa 9–17 Uhr sowie Sonntage, 14. und 21. November, 12–17 Uhr.