Windisch

Wegen Lehrplan 21: Schule Windisch braucht eine neue Schulküche

Schulhaus Chapf Dohlenzelg.

Eine Machbarkeitsstudie habe gezeigt, dass es betrieblich ideal wäre, diese Räumlichkeiten für das Fach Wirtschaft-Arbeit-Haushalt (WAH) im Chapf zu konzentrieren.

Schulhaus Chapf Dohlenzelg.

Der neue Aargauer Lehrplan hat ab nächstem Schuljahr Konsequenzen für die Infrastruktur: Im Schulhaus Chapf werden neuen Raumeinheiten für die Kochschule eingebaut sowie das Fotolabor umgenutzt.

Der Lehrplan 21 tritt per Schuljahr 2020/21 in Kraft. Das hat nun Auswirkungen auf die Räumlichkeiten an der Schule Windisch im Bereich Schulküchen. «Die Schule Windisch benötigt mit der Einführung des neuen Aargauer Lehrplans zwei vollwertige Schulküchen», schreibt der Gemeinderat in der Botschaft an den Einwohnerrat.

Im heutigen Schulhaus Chapf sind nebst den Räumlichkeiten für die Sereal auch Nutzungen der Primarschule – wie Klassenzimmer oder schulische Heilpädagogik – untergebracht. Dafür ist die Unterrichtseinheit für die Hauswirtschaft auf die Schulhäuser Chapf, Dohlenzelg und Bezirksschule verteilt. «Für einen zukünftigen Unterricht, wie er im Lehrplan 21 vorgesehen ist, fehlen im Chapf infolge der ‹Fremdbelegung› Räumlichkeiten», hält der Gemeinderat fest.

Eine Machbarkeitsstudie habe gezeigt, dass es betrieblich ideal wäre, diese Räumlichkeiten für das Fach Wirtschaft-Arbeit-Haushalt (WAH) im Chapf zu konzentrieren. Die bestehende Hauswirtschaftseinheit im Chapf erfülle die Anforderungen bereits, die Hauswirtschaftseinheit im Dohlenzelg hingegen sei knapp bemessen, schreibt die Behörde. Sie erfülle die Anforderungen für das neue Fach WAH nicht. «Da diese Räumlichkeiten nicht Bestandteil des Neubaus der Schulanlage Dohlenzelg sind, müssen sie im Chapf neu erstellt werden.»

Schulküche im Bezirksschulhaus wird aufgehoben

Gleichzeitig müssen die heutigen Nutzungen im Chapf flächengleich an einem anderen Ort untergebracht werden. Jene der Primarschule sollen – so der Vorschlag in der Botschaft – bis zum Bezug des Neubaus ins Dohlenzelgschulhaus integriert werden. Der Sammlungsraum könne ins Untergeschoss verlegt werden. Die Kochschule im Bezirksschulhaus ist übrigens von diesen Arbeiten nicht betroffen und wird im Zuge der normalen Budgetierung aufgehoben und rückgebaut werden. Die neuen Schulküchen sollen ab Schulbeginn August 2020 einsatzbereit sein.

Im Schulhaus Chapf werden also die neuen Raumeinheiten für die Kochschule eingebaut sowie das Fotolabor umgenutzt. Vis-à-vis der bereits bestehenden Kochschule wird eine neue zweite Kochschuleinheit eingebaut. Diese besteht aus einem Schulraum, dem Kochschulraum mit vier Kocheinheiten, einem Hauswirtschaftsraum und einem kleinen Büro. Vorgesehen sind neue Bodenbeläge und Deckenbekleidungen sowie das Streichen der Wände und Türen. Soweit möglich, soll bestehendes Mobiliar weiterverwendet werden. Insgesamt betragen die Kosten für diesen Teil 751'000 Franken.

Späterer Zeitpunkt wäre möglich, brächte aber keine Vorteile

Im Schulhaus Dohlenzelg werden mit dem Wegzug der Kochschule Räumlichkeiten frei. Diese werden künftig von der Primarschule genutzt: als Klassenzimmer für die Primarschule mit kleinem Gruppen- und Lagerraum sowie die Schulheilpädagogik mit Unterrichtsraum, Vorbereitungsraum und Büro. Die Räumlichkeiten sollen sanft renoviert werden. Die Baukosten werden für diesen Teil mit 97'900 Franken veranschlagt.

Eine erste Weiche hatte der Einwohnerrat mit dem Planungskredit von 110'000 Franken im Budget 2019 für die drei Teilprojekte «Tagesstrukturen», «Schulküche» und «Zugang Bibliothek» bereits gestellt. Nun wird ihm an der nächsten Sitzung ein Kredit vorgelegt von insgesamt 848'900 Franken. Der Gemeinderat ist überzeugt: «Der Einbau der Küche zu einem späteren Zeitpunkt wäre zwar möglich, brächte aber hinsichtlich der Kosten und Herausforderungen in der Umsetzung keine Vorteile.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1