Regionalkonferenz Jura Ost

Wegen des Coronavirus holt die Regionalkonferenz das öffentliche Forum nach

Die Mitglieder der Regionalkonferenz Jura Ost lauschen an ihrer 10. Vollversammlung in der Trotte Villigen dem Referat von Regierungsrat Attiger. (Archivbild)

Die Mitglieder der Regionalkonferenz Jura Ost lauschen an ihrer 10. Vollversammlung in der Trotte Villigen dem Referat von Regierungsrat Attiger. (Archivbild)

Die Tätigkeit des Vereins Regionalkonferenz Jura Ost ist wegen der Corona-Pandemie weitgehend sistiert.

An seiner per Videokonferenz durchgeführten letzten Sitzung hat der Vorstand nun beschlossen, die ursprünglich für den 5. März vorgesehene öffentliche Veranstaltung nachzuholen.

Das Ersatzdatum ist allerdings noch nicht bekannt. Der Zeitpunkt werde aber frühzeitig bekannt gegeben, heisst es in einer Mitteilung. Die Regionalkonferenz Jura Ost wurde am 18 .Juni 2011 im Rahmen des «Sachplanverfahrens geologische Tiefen­lager» gebildet.

Sie vertritt die Interessen der Region Bözberg (Jura Ost) während des Standortauswahlverfahrens und allenfalls während der Planungs-, Bau- und Betriebsphase eines Tiefenlagers für Atommüll.

Am öffentlichen Forum soll die Tätigkeit des Vereins der Bevölkerung näher gebracht werden. Nach einer allgemeinen Einführung können sich die Leute an Ständen über einzelne Themen informieren. (jam)

Meistgesehen

Artboard 1